Dürrenstein: UNESCO-Auszeichung überreicht

Das Wildnisgebiet Dürrenstein ist gemeinsam mit dem Nationalpark Kalkalpen in Oberöstereich das erste Weltnaturerbe der UNESCO in Österreich. Am Dienstag wurde die Auszeichnung in St. Pölten offiziell übergeben.

Das Wildnisgebiet Dürrenstein liegt im Bezirk Scheibbs und umfasst 3.500 Hektar. Zusammen mit dem Nationalpark Kalkalpen in Oberösterreich gehört das Gebiet nun offiziell zu den zwölf Weltnaturerbestätten der UNESCO zum Schutz alter Buchenwälder. In St. Pölten nahmen Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Oberösterreichs Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl (beide ÖVP) die Auszeichnung am Dienstag offiziell entgegen. Überreicht wurde sie von Umweltminister Andrä Rupprechter (ÖVP).

Übergabe Weltnaturerbe
ORF
Die Auszeichnung zum Weltnaturerbe wurde am Dienstag in St. Pölten überreicht

Mikl-Leitner: „Unglaublich tolle Visitenkarte“

Mikl-Leitner sprach anlässlich der Überreichung von einer besonderen Auszeichnung für Niederösterreich. „Wir in Niederösterreich können stolz sein, wenn ich an die Wachau und an die Semmeringbahn denke. Das sind zwei Beispiele für Weltkulturerbe“, so die Landeshauptfrau. Jetzt würde das Wildnisgebiet Dürrenstein als Weltnaturerbe dazukommen. „Das ist eine unglaublich tolle Visitenkarte, wo wir auf unsere Region Niederösterreich wahrlich stolz sein können“, führte Mikl-Leitner aus.

Rupprechter sprach von einer großen Verantwortung, die mit der Auszeichnung übernommen werde. „Diese Buchenwälder in Oberösterreich und Niederösterreich sind ideeller Besitz der gesamten Menschheit und wir haben die Verantwortung übernommen, diese für die gesamte Menschheit zu schützen und zu erhalten“, sagte der Umweltminister. In Niederösterreich soll am Rande des Wildnisgebietes schon bald ein eigenes Weltnaturerbe-Zentrum errichtet werden. Gebaut werden soll es in Lunz am See (Bezirk Scheibbs), wie es heißt.

Links:

Werbung X