Razzia und Festnahmen am Semmering

Die Finanzpolizei hat am Donnerstag laut Medienberichten erneut eine Razzia auf der Baustelle des Grandhotel Panhans am Semmering durchgeführt. Fünf Personen sollen wegen gefälschter Dokumente festgenommen worden sein.

Es wird nicht ruhig in diesen Tagen am „Zauberberg“, kaum ein Tag vergeht ohne neue Schlagzeilen. Am Mittwoch wurde ja bekannt, dass der Eigentümer, die Panhans-Gruppe, das Pachtanbot des Landes Niederösterreich abgelehnt hat. Das Land bot an, die Liftgesellschaft langfristig zu pachten - mehr dazu in Panhans-Gruppe lehnt Angebot des Landes ab (noe.ORF.at; 6.12.2017).

Schwarzarbeit und Dokumentenfälschung

Am Donnerstag kam es erneut zu einer Razzia. Dementsprechende Medienberichte hat ein Sprecher des Finanzministeriums gegenüber noe.ORF.at bestätigt. Bei den festgenommenen Männern handelt es sich um vier Moldawier und einen Ukrainer ohne Aufenthaltsbewilligung. Im Oktober waren bei einer Razzia 17 illegal Beschäftigte aufgegriffen worden. Auf der Baustelle des Grandhotel seien 36 Arbeiter von vier verschiedenen Firmen angetroffen worden, heißt es im „Kurier“. Bei einem Betrieb dürfte es sich dem Bericht zufolge um eine ausländische Scheinfirma handeln. Neben den fünf Festgenommenen seien alle anderen Arbeiter mit maximal 20 Stunden von den jeweiligen Unternehmen angemeldet gewesen, was ebenfalls auf Schwarzarbeit schließen ließe, wurde berichtet.

„Der Umfang der Beanstandungen ist erschreckend, vor allem weil es sich um eine Wiederholungstat handelt“, erklärte der Sprecher des Finanzministeriums, Johannes Pasquali, im „Kurier“. Es handle sich erneut um einen erfolgreichen Schlag gegen Sozialbetrug, Schwarzarbeit, Lohn- und Sozialdumping beziehungsweise Dokumentenfälschung.

Der Geschäftsführer der Panhans-Gruppe, Viktor Babushchak, erklärte gegenüber den „Bezirksblättern“: „Wir haben nur die Aufträge vergeben.“ Wen die Firmen beschäftigen würden, sei deren Angelegenheit. „Das ist eine ganz normale Prüfung. Die Polizei soll ruhig ihren Job machen“, wurde Babushchak in einem „Heute“-Onlinebericht zitiert. Der Zeitpunkt der Razzia gebe ihm allerdings zu denken, hieß es. Zur ukrainischen Panhans Holding Group gehören u.a. auch die Semmering-Hirschenkogel-Bergbahnen, der Winterbetrieb ist noch nicht gestartet. Die Gruppe hat in dieser Woche das Angebot des Landes Niederösterreich abgelehnt, die Lifte langfristig zu pachten. „Es liegt mir fern, hier irgendetwas zu unterstellen“, so Babushchak zu „Heute“.

Links:

Werbung X