Tankstellen-Mitarbeiter mit Pistole bedroht

Ein Mann aus St. Pölten soll am Silvesterabend in der Landeshauptstadt den Angestellten einer Tankstelle mit einer Schreckschusspistole bedroht haben. Er wurde nur wenige Minuten später festgenommen.

Laut Manuela Weinkirn, Sprecherin der Landespolizeidirektion Niederösterreich, handelte es sich bei der Tat um keinen Raubüberfall. Vielmehr soll der Verdächtige am Sonntag um etwa 18.40 Uhr nach einer verbalen Auseinandersetzung die Schreckschusspistole gezogen und den Tankstellen-Mitarbeiter damit bedroht haben.

Der Mann flüchtete mit seinem Auto und die Polizei leitete sofort eine Alarmfahndung ein. Der Verdächtige wurde bereits nach wenigen Minuten gestoppt. Beamte des Stadtpolizeikommandos St. Pölten nahmen ihn einige Hundert Meter von der Tankstelle entfernt und in Sichtweite des ORF-Landesstudios fest. Bei dem Verdächtigen handelt es sich laut Weinkirn um einen amtsbekannten St. Pöltner, er leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand. Der Mann wurde wegen gefährlicher Drohung angezeigt.

Werbung X