Wirtschaft jubelt über Export-Boom

Laut einer aktuellen Statistik der Statistik Austria ist der Export im ersten Halbjahr 2017 in allen Bundesländern angestiegen. Niederösterreich ist mit einem Anteil von mehr als 15 Prozent das Bundesland mit den zweithöchsten Ausfuhrwerten.

Wirtschaftskammer, Industriellenvereinigung und das Land Niederösterreich jubeln über die boomende Exportwirtschaft, denn der Zuwachs in Niederösterreich im ersten Halbjahr 2017 lag sogar einen Prozentpunkt über dem Bundesweiten Durchschnitt. Der Export in Niederösterreich stieg um neun Prozent, wie die am Dienstag von der Statistik Austria veröffentlichten Zahlen zeigen.

Gleichzeitig zum Export stieg auch der Import. Rechnet man Einfuhren und Ausfuhren zusammen, zählte Niederösterreich gemeinsam mit Oberösterreich und Wien zu den „Top 3“ der Bundesländer mit der höchsten Handelsintensität.

Deutschland bleibt wichtigstes Exportland

Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) betonte, das Ergebnis sei auch dank der hervorragenden Handelsbeziehungen der niederösterreichischen Betriebe zu den osteuropäischen Nachbarn möglich geworden. „Die blau-gelbe Exportwirtschaft konnte vom robusten Wachstum dieser Nachbarländer enorm profitieren“, so Bohuslav. Die osteuropäischen Märkte haben in Summe einen Anteil von mehr als 20 Prozent am Niederösterreichischen Exportvolumen.

Das wichtigste Exportland für Niederösterreich bleibt aber Deutschland mit einer Exportsumme von 3,3 Milliarden Euro. Auf Platz zwei folgt Italien (660 Millionen Euro), danach die tschechische Republik (631 Millionen Euro), Ungarn (564 Millionen Euro) und die USA (523 Millionen Euro). Zu den wichtigsten Exportgütern Niederösterreichs gehören Kessel, Maschinen und mechanische Geräte, gefolgt von elektrischen Maschinen und Waren.

Links:

Werbung X