Ergebnis der Landtagswahl ist amtlich

Am Donnerstag ist das Ergebnis der Landtagswahl von der Landeswahlbehörde bestätigt worden. Damit ist es amtlich. Fast 400.000 Vorzugsstimmen wurden abgegeben. Die meisten erhielt ÖVP-Spitzenkandidatin Johanna Mikl-Leitner.

Das amtliche Ergebnis der Landtagswahl 2018 ist mit dem vorläufigen von Sonntag identisch. Die ÖVP hält damit bei 29 Mandaten, die SPÖ bei 13, die FPÖ bei acht. Die Grünen kommen auf drei Mandate und NEOS ist mit drei Mandaten neu im Landtag vertreten. In der Landesregierung behält die ÖVP sechs Sitze, die SPÖ zwei und die FPÖ bekommt einen Sitz.

391.633 Vorzugsstimmen abgegeben

Insgesamt seien auf Landesebene 391.633 Vorzugsstimmen abgegeben worden, sagte Landtagspräsident Hans Penz nach der Sitzung der Landeswahlbehörde am Donnerstag. In den Wahlkreisen habe es am Sonntag mehr Vorzugsstimmen gegeben als 2013. Die meisten Vorzugsstimmen - nämlich 186.133 - erhielt Landeshauptfrau Mikl-Leitner. SPÖ-Spitzenkandidat Franz Schnabl erhielt 39.950 Vorzugsstimmen, Udo Landbauer (FPÖ) 41.461, Helga Krismer (Grüne) 7.079 und Indra Collini (NEOS) 6.959.

Inklusive den am Sonntag in „fremden“ Wahlkreisen abgegebenen Wahlkarten in Niederösterreich erreichte die ÖVP 49,63 Prozent (minus 1,16 Prozentpunkte), die SPÖ 23,92 (plus 2,35), die FPÖ 14,76 (plus 6,55), die Grünen 6,43 Prozent (minus 1,63) und NEOS beim ersten Antreten 5,15 Prozent.

Landtagswahl kostete 1,6 Millionen Euro

Die Kosten für die Landtagswahl dürften laut Penz 1,6 Millionen Euro betragen haben. Darunter fallen beispielsweise Aufwendungen für den Druck der Wahlkuverts und das Porto für Wahlkarten sowie der Kostenersatz an Gemeinden.

Ab Donnerstag läuft nun die vierwöchige Frist für Anfechtungen der Wahl beim Verfassungsgerichtshof. Die neue Zweitwohnsitzerregelung für die Landtagswahl verteidigte Penz am Donnerstag. Es habe lediglich einen Einspruch beim Landesverwaltungsgerichtshof gegeben. „Mir ist keine einzige Meldung bekannt, dass Leute zur Wahl gegangen sind und nicht wählen durften“, so Penz. Die konstituierende Sitzung des Landtags wird am 22. März stattfinden.

Links:

Werbung X