Bene-Eigentümer weiter auf Einkaufstour

Auf dem Büromöbelmarkt stehen einige Umwälzungen bevor. Die BGO Holding, zu der der Büromöbelhersteller Bene gehört, übernimmt den Produzenten hali. Außerdem könnte auch die insolvente St. Pöltner Firma Svoboda gekauft werden.

Die BGO Holding GmbH rund um Investor Erhard F. Grossnigg und Ex-Wirtschaftsminister Martin Bartenstein ist auf dem heimischen Büromöbelmarkt alles andere als unbekannt. Im März 2015 stiegen die Investoren beim damals angeschlagenen niederösterreichischen Büromöbelhersteller Bene ein und führten diesen zurück in die Gewinnzone. Gleichzeitig übernahmen die Investoren Ende 2015 den burgenländischen Produzenten Neudörfler.

Kauf von hali bei Wettbewerbshütern angemeldet

Nun geht die Einkaufstour der BGO Holding weiter. Am Montag wurde bekanntgegeben, dass Anfang Februar der oberösterreichische Büromöbelhersteller hali übernommen wurde. Der Deal soll noch am Montag bei der Wettbewerbsbehörde (BWB) angemeldet werden, danach müssen die Prüfer binnen eines Monats entscheiden, ob sie grünes Licht geben.

Gleichzeitig bekundete die BGO Holding Interesse am St. Pöltner Büromöbelhersteller Svoboda. Konkret sicherte sich die Holding eine Option zu, mit der Svoboda zur Gänze übernommen werden könnte. Erst Ende Jänner war bekannt geworden, dass Svoboda insolvent ist. 105 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden damals vorsorglich beim AMS zur Kündigung angemeldet - mehr dazu in Svoboda insolvent: 105 Mitarbeiter betroffen (noe.ORF.at; 31.1.2018).

„Büromöbelgruppe europäischen Formats“

Das Ziel der Holding sei es, „eine Büromöbelgruppe europäischen Formats entstehen zu lassen“, heißt es in einer Aussendung. hali hatte als führender österreichischer Büromöbelhersteller zuletzt einen Marktanteil von knapp 16 Prozent und lag damit knapp vor Bene. Nummer drei war Neudörfler mit 13 Prozent Marktanteil vor Svoboda mit 9 Prozent. Kommen die Übernahmen zustande, würden künftig alle vier Produzenten zur BGO Holding gehören.

„Mit dem Erwerb von hali und dem möglichen Erwerb von Svoboda vereinen wir in der BGO zwei weitere Unternehmen mit langjähriger Erfahrung und Expertise im Büromöbelmarkt“, sagte Grossnigg in der Aussendung. hali erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von rund 45 Millionen Euro pro Jahr. Das Unternehmen beschäftigt über 230 Mitarbeiter am Standort Eferding und den sieben Vertriebsniederlassungen in Österreich. Die BGO Holding GmbH gehört Grossnigg und Bartenstein zu jeweils der Hälfte.

Links:

Werbung X