Kampf um Eisstock-Weltmeistertitel startet

Mehr als 1.000 Sportler aus 26 Nationen kämpfen ab Montag bei der Eisstock-Weltmeisterschaft in Amstetten und Winklarn (Bezirk Amstetten) um Medaillen. Gespielt wird unter anderem in der längsten Stocksport-Halle der Welt.

Es mag überraschen, aber laut Statistik ist Eisstockschießen nach Fußball, Tennis und Skifahren die viertgrößte Breitensportart in Österreich. Mehr als 1.700 Vereine zählen bundesweit etwa 115.000 Mitglieder. In Niederösterreich gibt es 233 Eisstockvereine mit fast 10.500 Mitgliedern.

Teilnehmerrekord bei Weltmeisterschaft

Der Trend zum Eisstockschießen zeigt sich auch bei der Teilnehmerliste der bevorstehenden Weltmeisterschaft. Von 46 bei der International Federation Icestocksport registrierten Nationen gehen 26 im Mostviertel an den Start. Das ist laut Veranstalter ein neuer Teilnehmerrekord bei einer Weltmeisterschaft.

Eisstock Weltmeisterschaft Amstetten Winklarn
matan Fotografie
Das österreichische Sportler- und Organisationsteam

Die zwölfte Eisstock-Weltmeisterschaft startet am Montag mit der offiziellen Eröffnung in der Eishalle in Amstetten. Am Dienstag beginnen dann die Bewerbe mit der Vorrunde der Mannschaftsspiele der Herren und der Damen sowie mit dem Weitenwettbewerb.

Sechs Eismeister sorgen mit zwei Eismaschinen für eine entsprechende Eisqualität in der Halle. Optimale Eisbedingungen soll es auch in Winklarn geben. Dort beginnen der Wettkampf der Sportlerinnen und Sportler in der mit 130 Metern längsten Eishalle der Welt.

Heimische Medaillen-Hoffnungen am Start

Bei den heimischen Athleten ist die Freude auf die WM groß, die Chance auf Medaillen ist hoch. Für den in Niederösterreich lebenden 28-jährigen Christian Hobl gilt es den Titel zu verteidigen. Er ist amtierender Weltmeister in der Herrenmannschaft.

Der 31-jähriger Lokalfavorit aus Amstetten, Markus Weichinger, ist Weltmeister im Herren-Weitenbewerb. Es ist sein Lebenstraum, seine gute Form in seiner Heimatstadt auf den Punkt bringen zu können. Er trainierte daher täglich, denn „so eine Gelegenheit gibt’s nur einmal im Leben.“

Eisstock Weltmeisterschaft
matan Fotografie
Markus Weichinger ist der Lokalfavorit bei der Weltmeisterschaft

30.000 Besucher in Amstetten erwartet

Nicht nur aus sportlicher, sondern auch aus touristischer und wirtschaftlicher Sicht wird die Weltmeisterschaft interessant. Mit dem Rahmenprogramm werden etwa 30.000 Besucherinnen und Besucher und mehr als 15.000 Nächtigungen erwartet. Die Wertschöpfung, die durch die WM in der Region erreicht werden kann, liege laut Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) zwischen 1,5 und zwei Millionen Euro.

Gleichzeitig will man die Weltmeisterschaft nützen, um den Eisstocksport noch bekannter zu machen und den notwendigen Nachwuchs anzuwerben, so Gesamtkoordinator und Vizepräsident des Niederösterreichischen Eisstocksportverbands, Alfred Weichinger.

In puncto technischer Innovation sehen sich die Veranstalter als Vorreiter. Die Finalspiele werden via Livestream sowohl online als auch in den Fan Arenen übertragen. Mit einer eigens programmierten App ist es möglich, aktuelle Zwischenberichte im Sekundentakt auf Vidiwalls und LED-Monitore zu bringen.

Link:

Werbung X