Eisstock-WM: Goldmedaille für Österreicherinnen

Bei der Eisstock-Weltmeisterschaft in Amstetten sicherte sich am Donnerstag das österreichische Damenteam im Zielwettbewerb mit 17 Punkten Vorsprung auf Deutschland die Goldmedaille, Bronze ging an Slowenien.

Die neuen Weltmeisterinnen im Zielwettbewerb heißen Susanne Sohm-Armellini, Simona Weinhäuptl, Simone Steiner und Silvia Magreiter. 17 Nationen nahmen an dem Bewerb teil, Platz vier ging an Brasilien, das Team aus Italien wurde Fünfter.

Beim Zielwettbewerb der Herren holte sich Deutschland gegen 23 teilnehmende Nationen mit neun Punkten Vorsprung vor Italien die Goldmedaille mit 350 Punkten. Weltmeister sind Stefan Eder, Stefan Thurner, Stefan Zellermayer und Manuel Schmid. Silber ging an Italien, Bronze an Österreich, die weiteren Plätze belegten die Schweiz und Brasilien.

Im Mannschaftsspiel der Gruppe B nahmen im Finale elf Nationen teil. Gold ging an Frankreich (Daniel Fra, Jean-Charles Viemari, Gérald Cabanon, Anthony Rocci und Christophe Menu), den zweiten Platz erreichte das Team von Paraguay, den dritten Platz Guatemala. Die Mannschaft von Litauen wurde Vierter, Namibia erreichte Platz fünf.

Den Weitenwettbewerb der Männer gewann am Mittwoch in Winklarn (Bezirk Amstetten) die österreichische Mannschaft vor Deutschland und Italien. Dem neuen Weltmeisterteam gehören Bernhard Patschg, Philipp Baumgartner, Markus Weichinger und Markus Bischof an. Die längste Weite und die höchste Geschwindigkeit erreichte der Deutsch Markus Schätzl mit 119,54 m bei 65,01 km/h. Die Gernot Lechner Stocksporthalle in Winklarn ist die längste Stocksporthalle der Welt mit einer Länge von 143 m, davon 130 m überdacht.

Links:

Werbung X