ÖBB-Hochleistungsstrecke für Flughafen geplant

Die ÖBB planen eine Hochleistungstrecke östlich von Wien. Ziel ist, den Flughafen Schwechat besser einzubinden. Vorgesehen sind auch schnellere Zugverbindungen in die Hauptstädte Bratislava und Budapest.

Nach Angaben der ÖBB sollen durch die neue Hochleistungsstrecke vor allem das östliche Niederösterreich und das Nordburgenland besser an den Flughafen Schwechat angebunden werden. Auch die Gemeinden im östlichen Niederösterreich sowie Neusiedl am See und Eisenstadt (Burgenland) sollen dadurch leichter erreichbar sein. Ein weiteres Ziel seien sehr schnelle Zugsverbindungen zwischen Wien und Bratislava sowie Budapest.

Railjet der ÖBB
ÖBB/Harald Eisenberger
In frühestens zehn Jahren wird die neue Bahnverbindung zur Verfügung stehen

Hochleistungsstreckenverordnung fehlt noch

Derzeit fehlt allerdings noch die Hochleistungsstreckenverordnung der Bundesregierung, sie muss einstimmig im Ministerrat beschlossen werden. Ein Entwurf für diese Verordnung liegt seit 2017 vor. Ein konkretes Trassenauswahlverfahren könnte dann nach Angaben der ÖBB noch heuer starten. Kostenschätzungen liegen noch nicht vor.

Die ÖBB gehen davon aus, dass das Projekt bei Berücksichtigung der erforderlichen Informationsverfahren für die Anrainer sowie der Bürgerbeteiligungsverfahren mindestens zehn Jahren dauern wird. Erforderlich seien außerdem Umweltprüfungen und weitere behördliche Projektgenehmigungen. Einen kürzeren Zeitraum als zehn Jahre könne man daher für das neue Hochleistungsbahnprojekt nicht veranschlagen.

Link:

Werbung X