Das Ausseerland zu Besuch in Perchtoldsdorf

Ein Stück Ausseerland mitten im Bezirk Mödling war in der Burg Perchtoldsdorf zu sehen und zu hören. Bei der sechsten Auflage des „Ausseer Advents“ gab es Volksmusik vom Feinsten, etwa die Ausseer Bradlmusi.

Sendungshinweis

„NÖ heute“, 9.12.2017

Der Advent - für viele ist es die Zeit, in der man versucht, aus der Geschäftigkeit des Alltags auszusteigen. Die Ausseer Bradlmusi machte es sich zur Aufgabe, die Rückbesinnung auf das Wesentliche und das Eintauchen in die vorweihnachtliche Welt zu erleichtern. Sie ist seit Jahren eine der bekanntesten Volksmusikgruppen des Landes und trägt die Klänge aus dem Ausseerland weit in die innerösterreichische „Fremde“ hinein.

Das musikalische Programm vor dem Weihnachtsfest wurde vom Bläserquartett der Salinenmusikkapelle und dem K&K Viergesang ergänzt, eine Gruppe, die aus drei Männern und einer Frau mit dem „Jodler“ besteht.

Volksmusik und Gelesenes in der Adventzeit

Musik und Texte boten in der Perchtoldsdorfer Burg Abwechslung, verbindendes Element war die vorweihnachtliche Besinnung.

Die besinnliche Musik wurde ergänzt durch Texte, die zur Weihnachtszeit passen. Die Bandbreite reichte dabei von Karl Heinrich Waggerl über Heinrich Böll und steirische Heimatdichterinnen bis hin zu Klaus Maria Brandauer. Ein Höhepunkt aus dem Ausseerland war zudem ein alter Brief ans Christkind, verfasst von einem Buben aus Gößl am Grundlsee, der nur Wünsche für seine Mutter hatte: warme Schuhe ohne Löscher und einen alten Leiterwagen für den Transport von Holzscheiten.

Lesung von Mercedes Echerer und Michael Birkmeyer

Gelesen wurde von der Schauspielerin Mercedes Echerer, unterstützt von Michael Birkmeyer, dem ehemaligen künstlerischen Leiter und Intendanten des Festspielhauses St. Pölten. Das Publikum lauschte gebannt der eineinhalbstündigen Vorführung und ging anschließend „verzaubert“ nach Hause.

Links:

Werbung X