Schildkrötenbabys zurück in NÖ

In Orth an der Donau (Bezirk Gänserndorf) sind am Mittwoch 14 Schildkrötenbabys ausgesetzt worden. Nachdem im Frühjahr eine Kröte bei einem Parkplatz die Eier ablegte, entschied man sich dazu, die Eier in Sicherheit zu bringen.

Im heurigen Frühjahr wurde eine Europäische Sumpfschildkröte bei der Eiablage im Bereich eines Parkplatzes beobachtet. Da das Gelege an diesem Standort gefährdet war, hat man sich beim Nationalpark Donauauen dazu entschieden, die Eier in Sicherheit zu bringen.

Schildkröte und Euromünze

Donauauen/Dolecek, Kern

Eier in Schönbrunn bebrütet

Im Tiergarten Schönbrunn wurden die Schildkröteneier bebrütet. Vor zwei Monaten sind die Tiere, die jetzt knapp fünf Zentimeter groß sind, geschlüpft. Am Dienstag wurden die Schildkröten zurück nach Orth an der Donau gebracht und gleich hinter dem Schloss in ihren natürlichen Lebensraum ausgesetzt worden.

Die Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) ist die einzige seit jeher bei uns lebende Schildkrötenart. Heute ist sie durch Verlust ihres Lebensraumes bedroht.

Bei den Sumpfschildkröten handelt es sich um eine Art, die seit jeher in den Donauauen beheimatet ist.
Denn sie benötigt stille Altarme, Teiche und Tümpel mit dichtem Pflanzenbewuchs sowie geeignete, ungestörte Eiablageplätze. Der Nationalpark Donau-Auen bietet optimale Bedingungen für dieses gefährdete Reptil und verfügt über die letzte große ursprünglich heimische, sich fortpflanzende Population in Österreich.

Auch im Augebiet bei Orth/Donau gibt es wild lebende Europäische Sumpfschildkröten.

Links: