Mödlinger verkauft riesige Whiskey-Sammlung

Der Mödlinger Hans Handschuh hat in den vergangenen drei Jahrzehnten an die 900 Flaschen Whiskey gesammelt - und das, obwohl er selbst keinen trinkt. Jetzt verkauft der Pensionist seine komplette Sammlung.

In einem eigenen Whiskyzimmer bewahrt der pensionierte Postangestellte seine Schätze auf - ein beeindruckender Anblick. „Einmal war jemand vom Kabelfernsehen da. Der Mann ist fünf Minuten mit offenem Mund im Zimmer gestanden und hat sich nur gedreht“, erzählt Hans Handschuh.

Hans Handschuh vor Whiskey Sammlung

ORF

Vor mehr als dreißig Jahren begann der heute 68-Jährige, Whiskey-Flaschen zu horten. Doch seine Sammelleidenschaft begann schon früher. Im Lauf seines Lebens sammelte er etwa Orangenpapier, Ansichtskarten, Tarzan-Hefte, Briefmarken oder Schallplatten. „Aus einer Laune heraus habe ich dann mit dem Whiskey angefangen. Das ist irgendwie ausgeartet.“

„Könnte nicht sagen, was ein guter Whiskey ist“

Sein größter Stolz ist ein nahezu unbezahlbarer Whisky aus dem Jahr 1942. Eine derartige Flasche bei einer besonderen Gelegenheit zu öffnen, käme für ihn nicht in Frage. Auch die meisten anderen Flaschen sind über all die Jahre unberührt geblieben. „Ich trinke keinen Whiskey“, gesteht Handschuh, „ich habe ein paar Mal eine Verkostung mit Freunden gemacht, aber ich könnte nie sagen, was ein guter Whiskey ist und was nicht, das hat mich nie interessiert.“

Whiskey-Sammlung

Hans Handschuh ließ den ORF NÖ einen Blick in sein Whiskeyzimmer werfen

Jetzt ist es für Hans Handschuh, unter anderem aus Platzgründen, an der Zeit, sich von seiner riesigen Sammlung zu trennen - per Anzeige auf einer Internetplattform. „Am Schluss kam der Postzusteller schon fünf Mal die Woche und brachte Neues fürs Whiskeyzimmer.“ Knapp die Hälfte seiner Sammlung ist bereits verkauft. Wenn alles weg ist, möchte sich der Pensionist auf sein neues Hobby konzentrieren: Schlagzeugspielen.