Tahedl: Vom Dienstboten zum Schauspieler

Für die Rubrik „Ganz persönlich“ besucht noe.ORF.at jeden Samstag interessante Persönlichkeiten. Dieses Mal erzählt Ernst Tahedl über seine Karriere vom Dienstboten zum Schauspieler und eine bewegte Zeit in England.

Ernst Tahedl

Der Name Ernst Walder war jahrelang im Abspann vieler britischer Filmklassiker zu lesen. Dabei handelt es sich um Ernst Tahedl, der in den 50er-Jahren den Mädchennamen seiner Mutter angenommen hatte, weil Tahedl in England niemand aussprechen konnte.

Sendungshinweis

„NÖ heute“, 22.4.2017

Im Gespräch mit Anne Maria Neubauer in Pernitz (Bezirk Wiener Neustadt) erzählt er über sein bewegtes Leben und über eine der berühmtesten Kussszenen in der Filmgeschichte: mit Julie Christie in „Darling“ 1965. Im November wird Tahedl 90 Jahre alt. Sein Geheimnis fürs Älterwerden: „Positiv denken ist wichtig, dann ärgert man sich nicht.“

Ernst Tahedl „ganz persönlich“

Seit 32 Jahren wohnt Tahedl wieder in Österreich, „Englisch spreche ich nur noch mit meinem Hund und manchmal mit meinem Nachbarn“, sagt er.

Joesi Prokopetz

Joesi Prokopetz ist seit mehr als 40 Jahren als Kabarettist und Schauspieler im deutschsprachigen Raum erfolgreich. Seit 2014 ist er außerdem der Intendant des niederösterreichischen Kabarett- und Kleinkunstfestivals Ybbsiade.

Sendungshinweis

„NÖ heute“, 15.4.2017

Und auch mit seinem neuen Programm „Vollpension“, mit dem er aktuell unterwegs ist, sorgt er wieder für amüsante Unterhaltung. Grund genug, ihm einen ganz persönlichen Besuch in Brunn am Gebirge (Bezirk Mödling) abzustatten. Im Gespräch mit Anne Maria Neubauer sagt er: „Ich mag lustige Kabarettisten nicht.“

Joesi Prokopetz „ganz persönlich“

Über die Quelle seiner Inspiration sagt Joesi Prokopetz: „Die Pointen kommen, wie ich zu sagen Pflege, aus den Niederungen der Verzweiflung“

Pater Karl Wallner

Pater Karl Wallner ist Rektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule im Stift Heiligenkreuz (Bezirk Baden) und seit Anfang September 2016 der Direktor der Päpstlichen Missionswerke in Österreich.

Sendungshinweis

„NÖ heute“, 8.4.2017

Durch den Erfolg der Gregorianik-Alben von „The Cistercian Monks of Stift Heiligenkreuz“ 2008 erlangte Pater Karl Wallner noch mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

Pater Karl Wallner „ganz persönlich“

Über seinen Werdegang als Priester sagt Pater Karl Wallner „dass es eine echte Berufung durch Gott war und auch bisher gehalten hat“

Toni Mörwald

Toni Mörwald war mit 23 Jahren der jüngste Haubenkoch Österreichs und ist mittlerweile aus der österreichischen Gastronomieszene nicht mehr wegzudenken. Vor kurzem feierte seinen 50. Geburtstag. Robert Friess besuchte ihn für „Ganz Persönlich“ in seinem Stammhaus in Feuersbrunn am Wagram (Bezirk Tulln).

Sendungshinweis

„NÖ heute“, 1.4.2017

Die Leidenschaft fürs Kochen übernahm er von seiner Mutter. Erlerntes habe er im damals kleinen elterlichen Gasthaus in Feuersbrunn und damit „zu Hause ausprobiert“. Dann begann er zum Beispiel bei Taufen mit Buffets und sorgte damit für Aufmerksamkeit. Eine „tolle Zeit“, erinnert sich Mörwald gern zurück.

Toni Mörwald „ganz persönlich“

„Es war alles gar nicht so geplant“, sagt Toni Mörwald im Gespräch mit Robert Friess. Mitte März feierte der Starkoch seinen 50er.