Prominente Paten für Tigernachwuchs

Toto, Falco, Mautzi und Mia heißen die vier weißen Tigerbabys im „Weißen Zoo“ im Kameltheater Kernhof bei St. Aegyd am Neuwalde (Bezirk Lilienfeld). Nun wurden die vier gesegnet und bekamen sechs prominente Paten.

Auch wenn die kleinen, flauschigen, weißen Raubkatzen erst siebeneinhalb Wochen alt sind, ihre Zähne und Krallen sind schon einsatzbereit - das erfuhr auch Doppel-Olympiasiegerin und Tigerpatin Michaela Dorfmeister schon am eigenen Leib: „Die Krallen sind ziemlich scharf, muss ich sagen. Die Tiere haben einen starken Willen und sie erreichen damit, was sie wollen“.

Sechs Promis übernehmen den Ehrenschutz

Neben Michaela Dorfmeister übernahmen Ex-Fußballspieler Toni Pfeffer, der Herausgeber des Gault Millau, Karl Hohenlohe, Schauspieler und Kabarettist Christoph Fälbl, Entertainer Alfons Haider und Franz Griesbacher von den Paldauern Patenschaften für die Tigerbabys.

prominente Tigerpaten

ORF

Die Tigerpaten Karl Hohenlohe, Franz Griesbacher, Michaela Dorfmeister, Toni Pfeffer und Christoph Fälbl (v.l.)

Bei der Geburt am 22. März lag das Gewicht der Tiere zwischen 940 und 1.200 Gramm. Jetzt segnete der „singende Pfarrer“ Franz Brei die „kleinen“ Babys, die mittlerweile schon acht Kilogramm schwer sind. Danach berührten die prominenten Paten die weißen Tiger symbolisch mit Birkenzweigen für Gesundheit, Stärke und ein langes Leben.

Dem Charme der Tigerbabys erlegen

Kabarettist und Pate Christoph Fälbl war begeistert: „Die Tiger sind faszinierend. Wenn man diese entzückenden Viecherln sieht, denkt man natürlich nicht daran, dass die in ein paar Jahren gefährlich sein können und dass man dann schnell laufen können muss.“ Auch Toni Pfeffer wollte das Raubkatzenbaby nicht mehr hergeben und hätte es am liebsten mit nach Hause genommen.

Nach 2012 und 2015 wieder Tigerbabys

Die Vierlinge Toto, Falco, Mautzi und Mia sind die Publikumslieblinge im „Weißen Zoo“ im Kameltheater Kernhof.

„Ich bin bereits Pate von Lisztäffchen im Wiener Haus des Meeres und das ist jetzt schon das zweite Tier, das ich betreuen darf. Ich bin sehr stolz“, sagte Pate und Moderator Karl Hohenlohe. Mit so einer Patenschaft kommt natürlich auch Verantwortung auf die Promis zu. „Zum Beispiel müssen sie um 5.00 Uhr beim Stallausmisten dabeisein“, meint Zoodirektor Herbert Eder mit einem Augenzwinkern. Der Tigernachwuchs bleibt jetzt noch bis Ende des Jahres in Kernhof und wird dann kostenlos an andere Zoos in Europa abgegeben.

Links: