Die Wissenschaft und das Alpschwein

Günter Köck hat das erste Biosphärenparkskochbuch mit dem Titel „Vielfalt genießen“ geschrieben. Der Wissenschafter hat unzählige Publikationen veröffentlicht. Sein Rezept: In Milch geschmorter Schopfbraten vom Alpschwein.

Das Rezept:

In Milch geschmorter Schopfbraten vom Alpschwein

  • 1 kg Schopfbraten vom Alpschwein
  • 2 EL Sennereibutter
  • 1 EL Öl
  • ¾ l Milch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Pimentkörner
  • 1 kleiner Rosmarinzweig
  • 2 EL Wasser
  • Salz, schwarzer Pfeffer
Günter Köck

Privat

Die Zubereitung:

Butter und Öl in einem Schmortopf erhitzen und das mit Salz und Pfeffer gewürzte Fleisch kräftig anbraten. 250 ml Milch dazu gießen und eine halbe Minute köcheln lassen. Knoblauch, Piment und Rosmarin zugeben, den Deckel halb auflegen und im vorgeheizten Backrohr bei 160 °C eine Stunde köcheln lassen (gelegentlich umdrehen), bis die Milch zu einer dunkelbraunen Sauce eingekocht ist. Wieder 250 ml Milch zugießen und einkochen lassen, Vorgang noch einmal wiederholen. Das Fleisch sollte nach zwei Stunden gar sein. Falls die Sauce zu stark einkocht, noch etwas Milch zugießen. Das Fleisch an einem warmen Ort rasten lassen. Fett abschöpfen, den Bratensatz mit etwas Wasser loskochen, die Sauce durch ein Sieb passieren, über das in Scheiben geschnittene Fleisch gießen
und mit Rosmarinerdäpfeln servieren.

Rezept von Dr. Günter Köck.

Mehr über Günter Köck:

Günter Köck hat 1978 am Gymnasium Gmunden maturiert, danach in Innsbruck Biologie studiert, er hat zudem an der Universität Innsbruck viele Forschungsprojekte durchgeführt und natürlich Vorlesungen gehalten. Seine Fachgebiete sind die Fischbiologie und noch mehr die Erforschung von Umwelteinflüssen (Schadstoffeintrag, Klima) auf die Ökologie unserer Gewässer. Seit 1997 ist Günter Köck Projektleiter der österreichisch-kanadischen Forschungskooperation „High Arctic“, seit 2004 Koordinator der internationalen Forschungsprogramme der ÖAW.

Sendungshinweis: "Radio Niederösterreich am Vormittag, 11.4.2012

Er vertritt Österreich in vielen internationalen wissenschaftlichen/wissenschaftspolitischen Gremien (wie etwa dem International Coordinating Council des UNESCO-Programms „Man and the Biosphere - dessen Vizepräsident er auch ist) und er ist Mitglied einiger Scientific Boards (wie etwa dem des UNESCO-Regionalbüros in Venedig, des Nationalparks Hohe Tauern und des Sonnblick Observatoriums). Günter Köck Co-Editor des Fachjournals „eco.mont“ und hat über 160 Publikationen unter die Leute gebracht (darunter zwei preisgekrönte Bücher: Planet Austria“ (2009) und das kürzlich erschienene Biosphärenpark-Kochbuch „Vielfalt genießen). Im Jahr 2000 wurde er mit dem Kanada-Preis der Universität Innsbruck und 2010 mit der kanadischen „Go for Gold“ Ehrenmedaille ausgezeichnet.

Links: