„Das Ybbstal - von wilden Wassern und schweren Hämmern“

Traditionsreiches Schmiedehandwerk, die eisenverarbeitende Industrie und unberührte Naturlandschaften mit hohem Freizeitwert prägen den Verlauf der Ybbs. Ein „Erlebnis Österreich“ aus dem ORF Landesstudio Niederösterreich begleitet die Ybbs in ihrem Verlauf. Der Sendetermin am Sonntag, 15. Jänner 2017, um 16.30 Uhr in ORF 2.

Der Fluss entspringt im niederösterreichisch-steirischen Grenzgebiet bei Mariazell, fließt durch das westliche Mostviertel und mündet nach rund 130 km bei der gleichnamigen Stadtgemeinde Ybbs in die Donau.

Sendetermin: Sonntag, 15. Jän. 2017, 16.30 Uhr in ORF 2

Der TV-Film (Gestaltung und Kamera: Thomas Zeller) erzählt von altem Handwerk, moderner Industrie, historischen Stadtkernen und vielfältigen Freizeitangeboten im Ybbstal:

Dazu zählen der in Lunz am See beginnende Radweg mit mehr als 100 km Länge, das Hochmoor Leckermoos bei Göstling sowie ein Abenteuerspielplatz für Mountainbiker in Hollenstein. Dort werden auch in einem Familienbetrieb hochwertige Lodenstoffe aus Schafwolle hergestellt.

Wanderer, Wintersportler, Fluss-Paddler und Fliegenfischer kommen an der Ybbs ebenfalls auf ihre Kosten – und nicht zuletzt sorgt der hohe Fischbestand in der „Genuss Region Ybbstal Forelle“ auch für besondere kulinarische Angebote in den Gasthäusern und Restaurants.

Einer der schönsten Naturbadeplätze mit zahlreichen Sandbänken findet sich in Opponitz; die Gemeinde ist zudem seit fast 100 Jahren Standort des größten Kraftwerks an der Ybbs, das heute 25.000 Haushalte mit Strom versorgt.

In Ybbsitz entspringt die kleine Ybbs als wichtigster Nebenfluss der Ybbs. Der Ort war und ist bis zum heutigen Tag ein international bedeutendes Zentrum der Metallverarbeitung. Die Geschichte der alten Eisenhämmer wird im Museum Ferrum und beim alle zwei Jahre stattfindenden Schmiedefest in den Eisenhämmern erzählt; die UNESCO hat das Schmieden in Ybbsitz inzwischen zum immateriellen Kulturerbe erklärt.

Ortsportrait Waidhofen an der Ybbs

ORF

Waidhofen an der Ybbs wird die „Stadt der Türme“ genannt. Die Statutarstadt ist geprägt durch das Schloss an der Eisenstraße, das Schloss Rothschild mit den modernen Interventionen des Stararchitekten Hans Hollein und durch historische Wohnhäuser an den Ufern des Flusses.

Weiter flussabwärts wird in Böhlerwerk bis zum heutigen Tag das selten gewordene Handwerk der Buchbinderei ausgeübt. Danach passiert der Fluss Kematen und die Bezirkshauptstadt Amstetten, ehe er schließlich bei der gleichnamigen Stadtgemeinde Ybbs in die Donau mündet.

Der Sendetermin am Sonntag, 15. Jänner 2017, um 16.30 Uhr in ORF 2.