Das Landesstudio feiert: 50 Jahre in 50 Tagen

Das ORF-Landesstudio Niederösterreich wurde am 1. Oktober 1967 gegründet: Bis 1. Oktober ist die tägliche Serie „50 Jahre in 50 Tagen“ zu sehen, jede Folge erinnert an wichtige Ereignisse aus dem Bundesland und dem Landesstudio.

Am 1. Oktober vor 50 Jahren wurde das ORF-Landesstudio Niederösterreich gegründet. Gefeiert wird bei „Tagen der offenen Tür“ am 29. und 30. September, schon davor erinnern Fernsehen, Radio und Internet an besondere Ereignisse, populäre Sendungen und Publikumslieblinge.

Erinnerungen aus fünf Jahrzehnten

Den Anfang macht die Beitragsreihe „50 Jahre in 50 Tagen“ in „NÖ heute“. Der Start war am Sonntag, dem 13. August. Ab diesem Tag wird täglich um 19.00 Uhr in ORF 2/N mit Originalaufnahmen an niederösterreichische Großereignisse in jedem einzelnen Jahr seit 1967 erinnert.

Zu den mehr als 300 Einzelthemen zählen unter anderem der Besuch der britischen Queen Elizabeth im Stift Klosterneuburg 1969, die Maul- und Klauenseuche 1973, der Fall des „Eisernen Vorhangs“ 1989 und das Jahrhundert-Hochwasser 2002.

Aber auch wichtige Entwicklungen im ORF Niederösterreich kommen ins Bild – darunter der Beginn der Hilfsaktion „Licht ins Dunkel“, die erste Ausgabe von „NÖ heute“ im Jahr 1988 oder der Bau des Funkhauses in St. Pölten. Die einzelnen Fernsehbeiträge sind ab dem jeweiligen Sendungstag auch im Internet unter noe.ORF.at abrufbar.

50 Jahre in 50 Tagen

Das war das Jahr 2006

Italien gewinnt die Fußball-WM und in Niederösterreich sorgt das spektakuläre Ende einer Entführung weltweit für Schlagzeilen.

Das war das Jahr 2005

Papst Johannes Paul II. stirbt, sein Nachfolger wird Benedikt der Sechzehnte. In Österreich wird die Gendarmerie mit der Polizei zusammengelegt.

Das war das Jahr 2004

In der Seegrotte Hinterbrühl sterben fünf Menschen. Der Safaripark Gänserdorf meldet Konkurs an. Und Radio NÖ geht online.

Das war das Jahr 2003

Werner Schlager wird Tischtennis-Weltmeister, Mödling kauft einen Hundstrümmerlsauger und Radio NÖ hat täglich einen prominenten Live-Gast.

Das war das Jahr 2002

Das Jahrhunderthochwasser verursacht 7,5 Milliarden Euro Schaden. Und in Traiskirchen schließt das Semperitwerk.

Das war das Jahr 2001

BSE-Fälle sorgen in Österreich für Aufregung. In Krems wird das Karikaturmuseum eröffnet. Und in Strasshof gibt es eine Weltsensation.

Das war das Jahr 2000

Am Flughafen Schwechat verläuft eine Bruchlandung des Airbus 310 glimpflich. Die Wachau wird zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Das war das Jahr 1999

Bei einer Gasexplosion sterben zehn Menschen. Jeder redet von der Sonnenfinsternis. „NÖ heute“ gibt es auch an den Wochenenden.

Das war das Jahr 1998

Sensationsfund im Stift Melk. Die Semmeringbahn wird UNESCO-Weltkulturerbe. Das ORF Landesstudio übersiedelt nach St. Pölten.

Das war das Jahr 1997

Das Festspielhaus in St. Pölten wird eröffnet. Das ORF Landesstudio feiert Spatenstich. Und der Landtag übersiedelt in die Landeshauptstadt.

Das war das Jahr 1996

Elfriede Blauensteiner wird verurteilt. Thomas Sykora feiert seinen ersten Weltcup-Sieg. Der ORF NÖ eröffnet eine Expositur in St. Pölten.

Das war das Jahr 1995

Die vierte Briefbombenserie erreicht das Land. Die Donauuniversität Krems nimmt in der ehemaligen Tabakfabrik ihren Betrieb auf

Das war das Jahr 1994

Staatsbesuch aus Uganda in Unter-Olberndorf, der ORF Niederösterreich bekommt ein eigenes Studio, Thomas Muster gewinnt in St. Pölten.

Das war das Jahr 1993

Auf der Ostautobahn kommt es zu einer Massenkarambolage mit 70 Fahrzeugen, in Gaming wird die Hochzeit des Jahres gefeiert.

Das war das Jahr 1992

Der Rhein-Main-Donaukanal wird eröffnet. Erwin Pröll folgt Siegfried Ludwig als Landeshauptmann von Niederösterreich.

Das war das Jahr 1991

Ende der Mission Austromir: der Mödlinger Franz Viehböck landet in der kasachischen Wüste. Kurt Krenn wird Diözesanbischof von St. Pölten.

Das war das Jahr 1990

Im Flüchtlingslager Traiskirchen befürchtet man einen Massenansturm - der aber ausbleibt. Und die erste Biotankstelle Österreichs wird eröffnet.

Das war das Jahr 1989

Zita, die letzte österreichische Kaiserin, stirbt. Der „Eiserne Vorhang“ fällt. Großbrand im Stammhaus der Firma Leiner in der St. Pöltner Innenstadt.

Das war das Jahr 1988

Zum ersten Mal wird „NÖ heute“ ausgestrahlt. Die älteste Landkarte Niederösterreichs wird an die Nationalbibliothek übergeben.

Das war das Jahr 1987

Radiosendungen werden live aus St. Pölten gesendet. In Bisamberg wird ein Naturdenkmal gerettet.

Das war das Jahr 1986

In Tschernobyl ereignet sich ein Atomunfall. Die Niederösterreicher entscheiden sich für St. Pölten als Landeshauptstadt.

Das war das Jahr 1985

Der erst 17-jährige Deutsche Boris Becker gewinnt das Tennisturnier von Wimbledon. Österreich beschäftigt der Weinskandal.

Das war das Jahr 1984

Die Pläne für ein Kraftwerk in der Hainburger Au stoßen auf Widerstand, eine Elektrolok stellt im Marchfeld einen neuen Temporekord auf.

Das war das Jahr 1983

Radio Niederösterreich nimmt sein mobiles Studio in Betrieb. Die Flucht über den Eisernen Vorhang gelingt einer Familie mit einem Heißluftballon.

Das war das Jahr 1982

In Europa boomt der Flugverkehr, am Flughafen in Schwechat gibt es deswegen Neuerungen. Der Check-In erfolgt nun via EDV.

Das war das Jahr 1981

Der Wintersport am Hochkar boomt. Wegen des Besucheransturms wird ein neuer Sessellift in Betrieb genommen.

Das war das Jahr 1980

Aufregung herrscht in Gillaus im Bezirk Krems. Im Dorfgasthaus herrscht nämlich ab sofort Rauchverbot.

Das war das Jahr 1979

Bei einer Massenkarambolage auf der Südautobahn brennen 30 Fahrzeuge aus, zwei Menschen sterben.

Das war das Jahr 1978

In einer Volksabstimmung spricht man sich gegen die Inbetriebnahme des Kernkraftwerks Zwentendorf aus.

Das war das Jahr 1977

Am Flughafen Schwechat wurde eine zweite Start- und Landepiste in Betrieb genommen und es gab Bombenalarm auf der Westbahn.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Das war das Jahr 1976

Die Straßenbahn in St. Pölten stellt ihren Betrieb ein, in Vösendorf wird die SCS eröffnet, Radio NÖ sendet das erste „Turnier auf der Schallaburg“.

Das Jubiläum als Ansporn

Auf Radio NÖ begann der ausführliche Rückblick dann am 11. September: Täglich standen Ausschnitte aus legendären Radiosendungen auf dem Programm – u.a. ab 20.00 Uhr im Rahmen von „Da Capo spezial“, aber auch mit kurzen Ausschnitten im Tagesprogramm und einem „Wochenende wie damals“ am 23./24. September.

Sendungshinweis

„NÖ heute“, 21.9.2017

„Mit Radio Niederösterreich, ‚NÖ heute‘ und noe.ORF.at dürfen wir die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher schon über Generationen begleiten“, sagt ORF-NÖ-Landesdirektor Norbert Gollinger: „Für das jahrzehntelange, große und ungebrochene Vertrauen unseres Publikums bedanken wir uns ganz herzlich!“

Das 50jährige Bestehen des Landesstudios „ist für uns natürlich Grund zur Freude – zugleich aber auch Ansporn für die Zukunft. Wir werden auch weiterhin kompetent und umfassend aus allen Regionen des Landes berichten, die Vielfalt und die Besonderheiten Niederösterreichs abbilden und den Menschen in unserem Bundesland ein verlässlicher Partner bleiben“.

Denn, so Landesdirektor Gollinger: „Gerade in einer Zeit, in der man binnen Sekunden Neuigkeiten aus allen Teilen der Welt erfährt, ist es ganz, ganz wichtig, dass man auch erfahren kann, was in der eigenen Umgebung los ist. Dieses Bedürfnis ist da und darauf richten wir unser Programm aus“.