Grüne „Jedi-Ritter“ im Visier von Disney

Das am Montag präsentierte Wahlvideo der Grünen in Anlehnung an „Star Wars“ könnte für die Landespartei Konsequenzen haben. Disney prüft laut Medienberichten eine mögliche Verletzung des Urheberrechts.

Die Grünen hätten für ihren Videodreh als „Jedi-Ritter“ nicht um die „Star Wars“-Rechte angefragt und seien nun im Visier von Disney, heißt es in einem Bericht des „Kurier“. „Disney schützt als Unternehmen sein geistiges Eigentum und geht Meldungen zu möglichen Urheberrechtsverletzungen auch prinzipiell nach“, heißt es in einer Stellungnahme der Walt Disney Company gegenüber noe.ORF.at. Potenzielle oder laufende Untersuchungen werden jedoch seitens des Konzerns nicht kommentiert.

Grüne sind sich „keiner Schuld bewusst“

Helga Krismer, die Landessprecherin und Spitzenkandidatin der Grünen, sieht einer Untersuchung gelassen entgegen. Es handle sich um „eigene Kostüme“ und es sei auch „aus keiner ‚Star Wars‘-Episode etwas verwendet worden. Andernfalls müssten ja ganze Faschingsumzüge gemeldet werden irgendwo in den USA“, so Krismer.

Das Wahlkampfvideo der Grünen ist auf YouTube zu sehen.

Sie vermutet zudem, dass die ÖVP die Grünen angeschwärzt hätten. ÖVP-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner erklärte auf Nachfrage des ORF Niederösterreich, dass es von der ÖVP „keine wie auch immer geartete Intervention gegeben“ habe. Das Ganze sei Sache der Grünen und der Rechteeigentümer.

Links:

Werbung X