Neunjähriger nahm Linienbus in Betrieb

Ein neunjähriger Bub hat auf dem Busbahnhof in Wiener Neustadt am Dienstag einen Linienbus in Betrieb genommen. Der Buschauffeur stand zu dem Zeitpunkt neben dem Fahrzeug. Die Fahrt endete nach 20 Metern bei einem Verkehrsschild.

Der Neunjährige gab gegenüber der Polizei an, dass er nach Hause wollte. Weil aber kein Chauffeur im Bus war, sei er selbst gefahren. Zu dem Vorfall kam es am Dienstag gegen 13.20 Uhr auf dem Busbahnhof in Wiener Neustadt. Der Chauffeur befand sich zu dem Zeitpunkt auf einem Kontrollgang rund um den Bus, teilte die Polizei mit, der Motor des Fahrzeuges sei gelaufen.

Linienbus Wr. Neustadt
Hannes Winkler
Bei der Fahrt wurden ein Verkehrsschild und ein zweiter Bus beschädigt

Der Bub steuerte das Fahrzeug etwa 20 Meter weit. „Er ist mehr gerollt als gefahren, quasi in Schrittgeschwindigkeit“, sagte ein Sprecher der Landespolizeidirektion Niederösterreich. Wie der Neunjährige den Bus in Betrieb nehmen konnte, wird noch ermittelt. Der Vorfall endete mit Sachschaden: Ein Verkehrsschild und ein zweiter Bus wurden nach Angaben der Polizei beschädigt.

Werbung X