Spannende Zeitreise in der Römerwelt Wallsee

Die Gemeinde Wallsee-Sindelburg (Bezirk Amstetten) befindet sich auf den Grundmauern eines römischen Kastells. Das belegen zahlreiche Fundstücke. Vor Kurzem wurde nun die Römerwelt eröffnet, ein geradezu einzigartiges Projekt.

Etwa 1.600 Jahre geht die Reise zurück in die römische Provinz Noricum. Das Rathaus und der Marktplatz von Wallsee, nahe der Donau, stehen auf den Resten eines römischen Großkastells. Am Standort des Rathauses wurde schon zu Römerzeiten regiert, dort war sozusagen die Kommandantur. Anfangs war das große Kastell noch ein Holz-Erdbau, dann steinern. So gibt es schon seit Jahren in Wallsee ein Römermuseum mit Ausgrabungsfunden.

Sendungshinweis:

„Niederösterreich heute“, 20.3.2019

Bei Bauarbeiten für die Lebenswelt, eine soziale Einrichtung für Gehörlose, wurden die Fundamente und Mauern eines spätrömischen Kleinkastells freigelegt, konserviert und der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Neben der Lebenswelt befindet sich im Haus nun die Römerwelt. Auf 650 Quadratmetern wird das besterhaltene spätrömische Militärlager Österreichs präsentiert, kombiniert mit einer spannenden Multimediaschau über die Geschichte.

Kulturerbe Römerwelt Wallsee
ORF
Die Römerwelt Wallsee bietet spannende Einblicke in eine längst vergangene Welt

Gebaut wurde dieses Kleinkastell am Ende des vierten Jahrhunderts nach Christus im Areal des Großkastells. In Zeiten einer Wirtschaftskrise wurde gespart, die Truppenstärke von etwa 500 Mann auf etwa 50 reduziert. Die wurden im neu gebauten Kleinkastell stationiert, das restliche Gebiet des großen Kastells wurde von der Zivilbevölkerung besiedelt. All das erfahren Besucher nun sozusagen hautnah an den Kastellmauern in der Römerwelt. Und auch das nahe Römermuseum wurde neu gestaltet mit vielen Ausgrabungs- Highlights.

Römische Vergangenheit wird lebendig

Die Römerwelt war für die Gemeinde Wallsee eine große Aufgabe. Es ist eines der größten Denkmalschutzprojekte der vergangenen Jahre und wurde vom Land Niederösterreich und dem Bund finanziell kräftig unterstützt. So ist ein bemerkenswertes Museumsprojekt entstanden, das die römische Vergangenheit lebendig werden lässt.

Kulturerbe Römerwelt Wallsee
ORF
Die alten Mauern wurden freigelegt

Die Römerwelt Wallsee könnte nun auch Teil eines Weltkulturerbes werden, denn der Donau Limes, der römische Grenzverlauf entlang der Donau, wurde von Österreich, Deutschland, der Slowakei und Ungarn bei der UNESCO dafür eingereicht. Für das Römermuseum und die Römerwelt Wallsee werden auch Führungen angeboten. Die Römerwelt kann man auch selbständig besuchen und erhält dafür Eintrittsmünzen bei der Gemeinde, dem Museumsverein Wallsee-Sindelburg und bei Gasthäusern im Ort.

Sabine Daxberger, noe.ORF.at