ORF NÖ

Leichte Lockerungen auch im Landesstudio

Mehrere Teams der Technik und der Redaktion haben seit März Tag und Nacht im Landesstudio verbracht, um den Sendebetrieb unter allen Umständen aufrechtzuerhalten. Nun geht der Isolationsbetrieb des ORF NÖ nach knapp sechs Wochen zu Ende.

Routine und fast schon Alltag war der Isolationsbetrieb am Ende für die ORF-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter der Technik und der Redaktion, die sich freiwillig für den Isolationsdienst gemeldet hatten. Nach dem „Team A“ und dem „Team B“ war zuletzt das „Team C“ im Dauereinsatz, von denen zwei Drittel beim Antritt bereits über zwei Wochen Isolationserfahrung verfügt hatten – mehr dazu in Neulinge und „Wiederholungstäter“ (noe.ORF.at; 24.4.2020).

Sendungshinweis

„Radio NÖ am Nachmittag“, 30.4.2020

In ganz Österreich wurden in den vergangenen Tagen allerdings wieder Regelungen gelockert und Schutzmaßnahmen präzisiert. Geschäfte, Gastronomie und Hotels sperren Schritt für Schritt wieder auf, die behördlichen Ausgangsbeschränkungen laufen aus. Parallel dazu passiert nun Ähnliches auch im ORF Niederösterreich. Das 15-köpfige „Team C“ packte am Donnerstag die Koffer und räumte alle „Schlafbüros“.

Gesammelte Matratzen in der ORF-NÖ-Isolation
ORF
Die Matratzen werden bis auf Weiteres im Landesstudio gelagert, um für alle Szenarien gerüstet zu sein

Das Ende des Isolationsbetriebs bedeutet für den ORF Niederösterreich selbstverständlich nicht das Ende der Schutz- und Hygienemaßnahmen – ganz im Gegenteil. Ab Mai arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in strikt voneinander getrennten Zonen und Teams. So geht das Landesstudio auf Nummer sicher und minimiert das Risiko einer Ansteckung.

Distanz, Distanz, Distanz

Innerhalb der Teams werden die Kolleginnen und Kollegen auf viel Abstand achten – wie das derzeit in vielen Unternehmen in Österreich und darüber hinaus passiert. Auch der Mund-Nasen-Schutz bzw. Gesichtsvisiere werden eingesetzt. Wo das möglich ist, arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Abteilungen im Homeoffice. Längst entstehen etwa auch dort Berichte und Beiträge für alle Medien des ORF Niederösterreich.

„Team C“ in der ORF-NÖ-Isolation
ORF
Das „Team C“ informiert Sie auch in den kommenden Tagen, wird aber wieder in den eigenen Betten schlafen

Auch bei klassischen Fernsehinterviews an Ort und Stelle ist Distanz das Stichwort – ebenso wie beim Fertigstellen der Beiträge. Der persönliche Kontakt innerhalb und zwischen der Redaktion und der Technik wird auf ein Minimum reduziert. Schließlich geht es darum, die Berichterstattung im Radio, im Internet und im Fernsehen sicherzustellen – immer aktuell und mit der gewohnt hohen Qualität.