Pia Seiser und Rudi Roubinek mit dem Sommertour-Auto
ORF NÖ
ORF NÖ
ORF NÖ

Die erste Woche der Sommertour

Die erste Woche der ORF-NÖ-Sommertour bietet ein buntes Programm. In Weitra wird Bier gebraut, in Haag werden Tiere gefüttert, in Aspangberg-St. Peter steht eine Wanderung auf dem Programm, in Mailberg eine Traktorfahrt in den Weinbergen und in Wienerwald eine Reittour.

„30 Orte in 30 Tagen“ lautet das Motto der ORF-Niederösterreich-Sommertour von 12. Juli bis 20. August. Im Fernsehen sind zwei Teams unterwegs und zeigen abwechselnd, was man in den jeweiligen Gemeinden erleben kann. Schauspielerin und Berndorfs Theaterintendantin Kristina Sprenger wird von ORF-NÖ-Reporter Thomas Koppensteiner begleitet, Schauspieler und Kabarettist Rudi Roubinek von ORF-NÖ-Reporterin Pia Seiser. Die beiden Teams stellen sich gegenseitig Aufgaben, die es zu lösen gilt. Die Sommertour ist jeweils von Montag bis Freitag in der Fernsehsendung „NÖ heute“ (19.00 Uhr, ORF2-N) zu sehen.

Sendungshinweis

„NÖ heute“, 12.-16.7.2021

Radio Niederösterreich steht ebenfalls von Montag bis Freitag von 13.00 bis 16.00 Uhr ganz im Zeichen der Sommertour. Die Reporterinnen und Reporter – Thomas Birgfellner, Astrid Nentwich, Peter Neuhofer, Kawus Nikou, Robert Morawec und Fabian Fessler – erkunden die schönsten Ausflugsziele der Gemeinden. Sie lernen Künstler, Handwerker und originelle Menschen kennen, die in den Sommertour-Gemeinden aktiv sind und sie erfüllen Musikwünsche.

Auf dem Tourplan stehen 30 Orte in 30 Tagen. Das sind die Sommertour-Gemeinden der ersten Woche:

Montag, 12. Juli: WEITRA (BEZIRK GMÜND) Das charmante Städtchen im Waldviertel feiert heuer ein besonderes Jubiläum. Vor 700 Jahren haben die Bürger das Privilig bekommen, Bier zu brauen. Damit gilt Weitra als älteste Braustadt Österreichs. Zur Blütezeit gab es 35 Brauhäuser in der Stadt, heute sind es nur noch zwei. Anlässlich des Jubiläums wurde eine Biermeile mit neun Stationen errichtet, die Hopfenfeldern nachempfunden sind und unter anderem darüber informieren, wie das Bier die Landschaft geprägt hat und welche Rolle das Wasser beim Bierbrauen spielt.

Weitra
ORF/Thomas Koppensteiner
Auftakt für die Sommertour in Weitra, der ältesten Braustadt Österreichs

Dienstag, 13. Juli: STADT HAAG (BEZIRK AMSTETTEN) Wenn man die Stadt Haag im Mostviertel besucht, fällt wohl als Erstes das Schloss und der dazugehörige Tierpark auf. Zum Schloss gehört außerdem ein barockes Badehaus, das als besondere Rarität gilt. Nördlich der Alpen gibt es nur drei solcher frei stehenden Badehäuser.

Im Park können 70 verschiedene Tierarten beobachtet werden – Primaten, Raubtiere, Beuteltiere, aber auch Fische oder Vögel. Besonderes Highlight sind derzeit die China-Leoparden-Babys. Einen Tag in Haag lässt man am Besten am Hauptplatz ausklingen, der sich im Sommer zur Theaterbühne verwandelt. Heuer wird Nestroys „Der Zerrissene“ gespielt.

Mittwoch, 14. Juli: ASPANGBERG-ST. PETER (BEZIRK NEUNKIRCHEN) Sie gehören irgendwie zusammen und irgendwie doch nicht: Aspang-Markt und Aspangberg-St. Peter. Beide haben jeweils 1.800 Einwohner. Das 80 Quadratkilometer große Aspangberg-St. Peter umschließt das fünf Quadratkilometer große Aspang-Markt. In Aspang-Markt sind die Geschäfte und Schulen, während Aspangberg-St. Peter mit seinen Wanderwegen und Mountainbikestrecken Platz für Erholung und Sport bietet.

Mehr als 150 Kilometer beschilderte Wanderwege gibt es rund um Aspangberg-St. Peter. Sie führen etwa auf die sogenannte Herrgottschnitzerhütte auf mehr als 1.300 Metern. Hüttenwirt Günther Mimm legt Wert darauf, dass die Berghütte so erhalten bleibt, wie sie früher war. Einen besonderen Mitarbeiter beschäftigt er auch: Pema kommt aus Nepal und arbeitet dort als Sherpa, auf der Herrgottschnitzerhütte ist er vorwiegend in der Küche aktiv. Die Rucksäcke müssen sich die Wanderer selbst hinauftragen.

Herrgottschnitzerhütte in Aspangberg-St. Peter
ORF/Thomas Koppensteiner
Die Herrgottschnitzerhütte liegt auf über 1.300 Meter

Donnerstag, 15. Juli: MAILBERG (BEZIRK HOLLABRUNN) Die Gemeinde im Weinviertel ist durch ihre hervorragenden Weinlagen bekannt. Der kleine Ort ist ringsum umgeben von Weingärten, rund 300 Hektar sind mit Weinstöcken bepflanzt. Die Gegend kann man zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden – oder ganz gemütlich bei einer Traktorfahrt. In einem Weinbauort dürfen natürlich die Kellergassen nicht fehlen, in Mailberg gibt es vier davon. Eine steht komplett unter Denkmalschutz. Bei einer Kellergassenführung erfährt man spannende Geschichten über die Historie, das Handwerk der Winzer und zum Schluss darf eine Verkostung natürlich nicht fehlen.

Außerdem können sich Besucherinnen und Besucher auf die Spuren Polts begeben, denn die Krimi-Serie rund um Simon Polt wurde in Mailberg gedreht. Für das richtige Feeling kann man sich die typischen Waffenräder ausleihen und damit die Drehorte erkunden. Neben dem Wein und Polt ist Mailberg bekannt für sein Schloss. Es ist seit 1146 im Besitz des Souveränen Malteser Ritter-Ordens und ist deren ältester Besitz weltweit.

Freitag, 16. Juli: WIENERWALD (BEZIRK MÖDLING) Die weitläufige Gemeinde besteht aus den fünf Dörfern Dornbach, Grub, Sittendorf, Stangau und Sulz im Wienerwald. Nur 0,7 Prozent des Gemeindegebiets sind Bauland, der Rest sind vorwiegend Wälder und landwirtschaftliche Nutzflächen. Ein Großteil der Fläche steht als Biosphärenpark unter besonderem Schutz.

Kristina Sprenger auf einem Pferd
ORF/Thomas Koppensteiner
Kristina Sprenger für die Sommertour hoch zu Ross

In der Gemeinde Wienerwald gibt es auffallend viele Reitställe. Wolfgang Horak bietet mit seinen Pferden geführte Reittouren durch den Wienerwald an. Dabei kann man schon einmal auf Schnecken treffen. Einmal im Jahr – Ende August – findet der vom Laufclub Wienerwaldschnecken veranstaltete Wienerwaldlauf statt. Die besten Läuferinnen und Läufer bekommen Schnecken-Pokale.