„NÖN“ haben neuen Geschäftsführer

Die „Niederösterreichischen Nachrichten“ („NÖN“) haben mit Friedrich Dungl einen neuer Geschäftsführer. Die Geschäftsführung des Niederösterreichischen Pressehauses ist damit wieder komplett.

Seit 1. Juni 2016 besteht die Geschäftsführung des Niederösterreichischen Pressehauses aus zwei Geschäftsführern. "Mit Friedrich Dungl hat das Niederösterreichische Pressehaus einen erfahrenen Medienmanager an der Spitze, der die Führung des Zeitungsverlages (NÖN, BVZ) innehaben wird“, so Geschäftsführerin Lydia Gepp.

Geschäftsführer des Niederösterreichischen Pressehauses Sylvia Gepp und Friedrich Dungl

Erich Marschik

Lydia Gepp (l.) und Friedrich Dungl

Gepp stand - nach dem überraschenden Rücktritt von Harald Knabl im Dezember des Vorjahres - seit Jahresbeginn allein an der Spitze des Unternehmens. Sie wird künftig alle kaufmännischen Bereiche sowie die Druckerei (NP-Druck) des Niederösterreichischen Pressehauses leiten.

Dungl: „Absolute Nähe und Regionalität“

Friedrich Dungl, zuletzt seit 2011 für die „Kronen Zeitung“ Regionalleiter „Wien & Stamm“ sowie Branchenleiter „Öffentliche Institutionen“ zu seinem neuen Aufgabengebiet: „Die Bundesländer Niederösterreich und Burgenland können sich den allgemeinen Branchentrends zwar nicht entziehen, dies eröffnet aber Anbietern wie der NÖN und der BVZ die Chance, mit ihren gesamten Print- und Online-Produkten zu punkten. Zeitungstitel überzeugen mit absoluter Nähe und Regionalität. Dies ist angesichts zunehmender Sparzwänge von nationalen Playern ein großer Vorteil“, wird Dungl in einer Aussendung des Niederösterreichischen Pressehauses zitiert.

Links: