Ein Bennettkänguru
4028mdk09/Wikimedia Commons/Gemeinfrei
4028mdk09/Wikimedia Commons/Gemeinfrei
Chronik

Känguru Johann wieder eingefangen

Etwa eine Woche nachdem das Känguru Johann aus dem Weißen Zoo in Kernhof (Bezirk Lilienfeld) ausgerissen war, ist das Tier nun wieder eingefangen worden. Es wurde bei Hohenberg (Bezirk Lilienfeld) entdeckt.

In den vergangenen Tagen gab es immer wieder Sichtungen des Kängurus rund um Hohenberg, etwa zwölf Kilometer vom Weißen Zoo entfernt. Damit konnten die Zoobetreiber den Aufenthaltsort des Tieres eingrenzen. „Mit Fangnetzen ist es dann gelungen, Johann wieder einzufangen“, so Zoodirektor Herbert Eder gegenüber noe.ORF.at, dadurch sei auch keine Betäubung notwendig gewesen.

„Tier in gutem Zustand“

„Wir sind sehr froh, dass wir ihn gefunden haben“, sagte Eder, „die zahlreichen Hinweise aus der Bevölkerung haben uns dabei sehr geholfen.“ Das Tier sei in einem guten Zustand: „Da erkennt man keinen Unterschied. Kängurus fressen ja viel Gras, der hätte Jahre überleben bzw. auch durch den Winter kommen können.“

Jetzt soll für das Tier wieder etwas Ruhe im vertrauten Gehege einkehren. Vor einer Woche wurde es vermutlich durch ein Gewitter aufgescheucht, sodass es über den Zaun hüpfte und das Weite suchte. In den folgenden Tagen gab es immer wieder Sichtungen und Hinweise, auch eine Drohne war im Einsatz, um Johann wiederzufinden. Unterdessen ist Känguru Pauli weiter in den heimischen Wäldern unterwegs. Es ist am Montag aus einem privaten Gehege in Wang (Bezirk Scheibbs) entwischt.