Verkehrt

Neues Buskonzept in und um Wr. Neustadt

Wiener Neustadt bekommt ab 6. Juli ein neues Stadtbus-Konzept. Das komplette Liniennetz wird neu aufgesetzt. Gemeinsam mit dem Stadtverkehrskonzept tritt in der Region ein neues, gut abgestimmtes VOR-Regio-Bus-System in Kraft.

In einem mehrjährigen Projekt wurden in Wiener Neustadt alle Buslinien neu organisiert. Außerdem wurde die Anbindung der Umlandgemeinden verbessert. Die sichtbarsten Zeichen der Neuaufstellung sind, dass die Linien zum einen in Zukunft mit Nummern und nicht mehr mit Buchstaben bezeichnet sein werden und die Flotte zum anderen komplett modernisiert wird.

Linienführung

Die Details des neuen Konzepts finden Sie auf der Website der Stadt Wiener Neustadt.

„Wir schaffen für die Kundinnen und Kunden eine Verbesserung. Wir tragen der Stadtentwicklung Rechnung und rücken die Innenstadt ins Zentrum der Linienführungen. Gemeinsam mit dem Land Niederösterreich und dem Verkehrsverbund Ostregion (VOR) haben wir die Voraussetzung geschaffen, den öffentlichen Verkehr in Wiener Neustadt und der Region zu stärken und zu verbessern, um den Menschen den Umstieg vom Auto auf die Busse so leicht wie möglich zu machen“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP).

Mobilitätsstadtrat Franz Dinhobl, Bürgermeister Klaus Schneeberger, Landesrat Ludwig Schleritzko und VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll bei der Präsentation des neuen Stadtbus-Konzepts
Stadt Wiener Neustadt/Weller
Stadtrat Franz Dinhobl (ÖVP), Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP), Landesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP) und VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll (v.l.)

Abgestimmter VOR-Taktverkehr

Das neue Stadtbus-Konzept in Wiener Neustadt gilt ab 6. Juli. Innerhalb der Stadt gibt es einen Halbstundentakt, in den Vororten einen Stundentakt. Statt der Linien A bis L gibt es dann die Linien 1 bis 10 plus die Linie 11, die den „Metro“-Markt und die Waldschule anbindet. Besonderes Augenmerk wurde auf die Anbindung der beiden FH-Standorte in der Innenstadt und in der Civitas Nova gelegt. Die meisten Linien fahren zwischen 5.00 und 20.00 Uhr, die Verbindungen zwischen den FH-Standorten bis 22.00 Uhr.

Gemeinsam mit dem Stadtverkehrskonzept tritt am 6. Juli auch das neue VOR-Regio-Bus-System in Kraft: Für die Gebiete Piestingtal (Schneebergland), Gloggnitz (Semmering-Rax), Schwarzatal, Kirchberg am Wechsel, Aspang, Bucklige Welt sowie die Achse Wiener Neustadt – Mattersburg – Eisenstadt bringt diese Neuordnung einen durchgängigen Taktverkehr auf nahezu allen Buslinien.

51 Regionalbuslinien

„Das neue Stadtbussystem in Wiener Neustadt und die Neuordnung der Regionalbusse im Süden Niederösterreichs bringen für die Fahrgäste zahlreiche Verbesserungen mit sich. Ab 6. Juli werden 51 Regionalbuslinien in der Region unterwegs sein und nahtlos an das neue Stadtbussystem anschließen“, hielt Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP) bei der Präsentation fest.

VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll sprach von einem sinnvollen Gesamtsystem, um ein noch besseres Zusammenspiel der Buslinien untereinander bzw. der Busse mit der Bahn zu schaffen. „Damit profitieren die Fahrgäste von einem Netzeffekt, welcher eine massive Steigerung der Anzahl möglicher Öffi-Verbindungen mit sich bringt“, so VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll.