Frequency Besucher während eines Konzertes
ORF / Novak
ORF / Novak
Wirtschaft

Commerzialbank: Frequency-Zukunft gesichert

Wegen des Bilanzskandals rund um die Commerzialbank Mattersburg hat der größte heimische Konzertveranstalter Barracuda um Millionen gezittert – auch der Fortbestand des FM4 Frequency Festivals schien ungewiss. Nun wurde seine Zukunft vorerst gesichert.

Die Mutterfirma CTS Eventim, die erst Anfang des Jahres 71 Prozent von Barracuda Music übernommen hatte, gab am Freitag bekannt, das Tochterunternehmen zu sichern. „Dank eines umfassenden Finanzierungsplans ist der Geschäftsbetrieb der Barracuda Gruppe gewährleistet und damit insbesondere auch der beiden Festival-Flaggschiffe Nova Rock und Frequency“, heißt es in einer Aussendung.

Konzertveranstalter zittert um Millionen

Der Konzertveranstalter Barracuda hält rund 34 Millionen Euro Einlagen bei der Commerzialbank Mattersburg. Weil die österreichische Finanzmarktaufsicht dieser Mitte Juli die Fortführung der Geschäfte untersagt hatte, ist der Bank seitdem auch die Auszahlung bestehender Einlagen untersagt.

Barracuda-Chef Ewald Tatar zeigte sich „überwältigt, wie schnell und unkompliziert CTS Eventim zur Stelle war“. „Wir freuen uns für hunderttausende Musikfans aus dem In- und Ausland, dass wir unsere erfolgreiche Arbeit fortsetzen können und die Zukunft von Nova Rock, Frequency und hunderten Konzerten pro Jahr gesichert ist“, so Tatar. CTS-Geschäftsführer Klaus-Peter Schulenberg betonte, „auch in Zeiten von Corona eine langfristige Unternehmensstrategie“ zu verfolgen. Man sei sich des „enormen Potenzials von Barracuda absolut bewusst.“

Nächstes Frequency Festival im August 2021

Wegen des Coronavirus musste das diesjährige Frequency Festival, das sein 20-jähriges Jubiläum gefeiert hätte, ohnehin abgesagt werden. Kommendes Jahr soll dieses von 19. bis 21. August im St. Pöltner Greenpark am VAZ-Gelände stattfinden. Als Headliner werden – wie schon für diesen August geplant – Bilderbuch, RAF Camora und AnnenMayKantereit fungieren. Weiters dürfen sich Fans auf Die Antwoord, Marshmello, Future oder Martin Garrix freuen – mehr dazu in Frequency präsentiert erste Namen für 2021 (noe.ORF.at; 16.6.2020).