Impfen
QuickHoney/ORF.at
QuickHoney/ORF.at
Niederösterreich impft

Die wichtigsten Infos zur CoV-Impfung

Immer mehr Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher erhalten die CoV-Impfung. Mittlerweile können sich alle ab zwölf Jahren für einen Termin anmelden. Hier finden Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seit Ende Dezember 2020 wird in Niederösterreich geimpft. Waren es zu Beginn vor allem Bewohnerinnen und Bewohner sowie Personal in Alten- und Pflegeheimen, folgten in den drauffolgenden Wochen etwa Personen mit schwerwiegenden Vorerkrankungen, Menschen höheren Alters oder auch Personal im Sozial- und Gesundheitsbereich. Später wurde das Alter für die Impfanmeldung sukzessive gesenkt.

Seit der Freigabe des Biontech/Pfizer-Impfstoffes auch für Kinder und Jugendliche können sich in Niederösterreich alle ab zwölf Jahren für eine Impfung anmelden. Die Koordination sämtlicher Impfungen im Bundesland läuft über Notruf Niederösterreich.

Wie kann man sich anmelden?

Die Anmeldung läuft über die Homepage von Notruf Niederösterreich. Nach erfolgreicher Anmeldung bekommt man eine Buchungsbestätigung, den Impfaufklärungsbogen und weitere Informationen via Email zugeschickt. Mittlerweile können auch Einzeltermine gebucht werden und der Impfstoff (Biontech/Pfizer oder Moderna) kann frei gewählt werden. Eine Terminvereinbarung für eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson ist direkt in einer von 300 Arztordination möglich.

Kann man sich auch direkt beim Arzt einen Impftermin ausmachen?

Ja, eine Terminvereinbarung für den Impfstoffe von Johnson & Johnson ist direkt in einer Arztordination möglich. Wenden Sie sich diesbezüglich bitte direkt an Ihren lokalen niedergelassenen Arzt.

Welche Daten muss man bei der Terminbuchung angeben?

Um einen Termin buchen zu können, sollte man die persönlichen Daten wie Name, Adresse, Versicherungsnummer und seine Erreichbarkeiten (Email/Telefonnummer) bereit halten.

Wie wird die zweite Teilimpfung gebucht?

Die erste und die zweite Teilimpfung werden nicht mehr in einem Buchungsschritt gebucht. Sie müssen die zweite Teilimpfung daher extra buchen – beachten Sie dazu den vom Hersteller empfohlenen Abstand zwischen den beiden Teilimpfungen von 21 bis 42 Tagen. Die zweite Teilimpfung kann auch bei einer anderen Impfstelle oder an einem anderen Wochentag bzw. zu einer anderen Uhrzeit als die Erstimmunisierung stattfinden.

Wer kann sich impfen lassen?

Alle Niederösterreichinnen und Niederösterreicher über zwölf Jahre können einen Impftermin für eine CoV-Schutzimpfung buchen.

Wo kann man sich impfen lassen?

Derzeit gibt es mehr als 500 Impfstellen in ganz Niederösterreich. Dabei handelt es sich sowohl um niedergelassene Ärzte als auch Impfzentren, von denen es 20 in Niederösterreich gibt. Bei der Terminbuchung kann man den Ort auswählen, an dem man geimpft werden möchte.

Infohotline

Das Gesundheitsministerium betreibt gemeinsam mit der AGES eine Infohotline zur CoV-Impfung. Unter 0800-555-621 kann man Fragen zur Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe stellen. Die niederösterreichische Corona-Hotline lautet: 02742/9005-14300

Was muss man zum Impftermin mitbringen?

Das Impfticket als Ausdruck oder am Smartphone, welches man nach erfolgreicher Buchung per E-Mail erhält, die E-Card, ein Lichtbildausweis, der Impfpass (soweit vorhanden) und der ausgefüllte Aufklärungs- und Dokumentationsbogen müssen mitgebracht werden.

Welche Impfstoffe werden verwendet?

Derzeit sind vier Impfstoffe in Österreich im Einsatz: BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson. Jugendliche unter 18 Jahren werden nur mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft.

Kann man sich den Impfstoff aussuchen?

Jein. Wer seinen Termin über die Buchungsplattform von Notruf Niederösterreich bucht, kann zwischen den Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna wählen. Termine für eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson können direkt in Arztpraxen gebucht werden.

Welche Abstände gelten zwischen den beiden Teilimpfungen?

Der Impfstoff von AstraZeneca wird in Niederösterreich standardmäßig mit elf Wochen Abstand geimpft, möglich ist aber ein Zeitfenster von vier bis zwölf Wochen. Biontech/Pfizer wird mit sechs Wochen Abstand geimpft, vorgesehen sind drei bis sechs Wochen. Moderna wird mit einem Abstand von sechs Wochen geimpft, möglich sind vier bis sechs Wochen. Bei Johnson & Johnson hingegen gibt es nur eine Dosis.

Ist die Impfung kostenlos?

Ja, der Impfstoff ist für alle Menschen in Österreich, die sich impfen lassen wollen, kostenlos.

Ist die CoV-Impfung verpflichtend?

Nein, es gibt keine gesetzliche Impfpflicht.

Werden Covid-19-Genesene auch geimpft?

Ja, das nationale Impfgremium empfiehlt die Impfung auch für bereits von Covid-19 genesene Menschen. Empfohlen wird eine Einzeldosis ab etwa vier Wochen nach der Infektion oder Genesung.

Kann man auch nur einen Impftermin buchen?

Ja, wenn man als Covid-19-Genesener zählt oder unverschuldet den zweiten Impftermin verpasst hat, kann man auch nur einen Impftermin buchen. Diese Anmeldung ist hier möglich.

Können sich auch Schwangere impfen lassen?

Seit Ende April können sich laut nationalem Impfgremium auch Schwangere impfen lassen. Konkret steht in der Anwendungsempfehlung, dass nach einer sorgfältigen und individuellen Nutzen-Risiko-Evaluierung eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff vorgenommen werden kann. Diese sogenannte Off-Label-Anwendung sollte im zweiten oder dritten Trimenon – also ab der 13. Schwangerschaftswoche – stattfinden und mit dem eigenen Arzt abgesprochen werden.

Ab wann gilt die Impfung als „G“-Nachweis?

Ab wann man das „G“ für geimpft erhält ist innerhalb der EU nicht einheitlich geregelt. In Österreich ist das bis 15. August die erste Teilimpfung ab dem 22. Tag nach dem ersten Stich – dann gilt eine Impfung erst bei vollständiger Immunisierung als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr.

Welche Nachweise werden anerkannt?

Personen, die bereits eine Corona-Schutzimpfung erhalten haben, können dies mit behördlich anerkannten Impfpässen, z.B. dem gelben Impfpass, dem in manchen Bundesländern verwendeten Impf-Kärtchen, mit einem Ausdruck der Daten aus dem e-Impfpass oder auch mit dem „Grünen Pass“ nachweisen.

Wie kommt man zum „Grünen Pass“?

Um den digitalen „Grünen Pass“ für einen selbst oder etwa Angehörige abzurufen, muss man auf die Website Gesundheit.gv.at gehen. Auf der Startseite findet sich ein großer Eintrag zum „Grünen Pass“ mit zusätzlichen Infos und vor alle dem Log-in. Hat man die Log-in-Seite abgerufen, loggt man sich entweder über die Bürgerkarte oder die Handysignatur ein. Seit Anfang Juli steht auch eine App für Smartphones zur Verfügung.

Wo findet man weitere Informationen?

Alle Informationen zur Impfung in Niederösterreich finden Sie online unter www.impfung.at. Weitere Fragen und Antworten zur Impfung finden Sie unter anderem HIER. Unter der Hotline 0800-555-621 können Sie außerdem rund um die Uhr Fragen zur Wirksamkeit und zur Sicherheit der Impfstoffe stellen. Die niederösterreichische Corona-Hotline ist unter 02742/9005-14300 erreichbar.