Cornelius Obonya mit dem Ameisenbärenbaby Cornelio im Weißen Zoo
APA/Weißer Zoo GmbH/H. Eder
APA/Weißer Zoo GmbH/H. Eder
Leute

Cornelius Obonya tauft „Cornelio“

Der Jedermann-Darsteller Cornelius Obonya hat am Dienstag ein Ameisenbärenbaby im Weißen Zoo in Kernhof (Bezirk Lilienfeld) getauft. Der Schauspieler gab dem Jungtier, das am 28. November das Licht der Welt erblickt hatte, den Namen „Cornelio“.

Der kleine Vierbeiner, der zunächst getrennt von seinem Vater „Set“ leben muss, entwickelte sich laut Aussendung bisher prächtig: Seit seiner Geburt legte er fünf Kilogramm zu und bringt nun 6,5 Kilogramm auf die Waage.

Cornelius Obonya mit dem Ameisenbärenbaby Cornelio im Weißen Zoo
APA/Weißer Zoo GmbH/H. Eder
„Cornelio“ wiegt derzeit 6,5 Kilogramm, ausgewachsen werden Ameisenbären bis zu 50 Kilogramm schwer, dann wird Taufpate Cornelius Obonya den Kleinen wohl nicht mehr so einfach halten können

Die ursprünglich in Süd- und Mittelamerika beheimateten Ameisenbären gelten nach Angaben des Zoos als sehr schützenswert. In Österreich gelang eine Fortpflanzung, die mit einer Tragzeit von etwa 190 Tagen einhergeht, zuletzt vor acht Jahren. „Cornelio“ wird noch sechs bis acht Monate lang auf dem Rücken des Muttertiers „Flodni“ bleiben, die gemeinsam mit „Set“ das einzige Zuchtpaar des Landes bildet. Ausgewachsen soll der Exot bis zu 50 Kilogramm wiegen.