Wirtschaft

Friseure: Geschäft um 50 Prozent eingebrochen

Eine ernüchternde Zwischenbilanz ziehen Niederösterreichs Friseure nach den Öffnungsschritten vor einem Monat. Laut Wirtschaftskammer dürfte das Geschäft um mindestens 50 Prozent zurückgegangen sein. Viele Friseure bangen nun um ihre Existenz.

Leere Geschäfte, in denen die meiste Zeit des Tages auf Kundschaft gewartet würde – so beschrieb Silvia Rupp, Innungsmeisterin der Friseure in der Wirtschaftskammer Niederösterreich, gegenüber noe.ORF.at die aktuelle Situation. „Nach einem ersten, leichten Schwung im Februar ist das Geschäft mittlerweile wieder total eingebrochen“, so Rupp.

Einer der Hauptgründe dafür sei, dass sich viele potentielle Kundinnen und Kunden für einen Friseurbesuch nicht extra testen lassen würden. „In entlegeneren Gemeinden ist das Testangebot zudem nicht so umfangreich, dass die Kundschaft das unmittelbar mit einem Friseurbesuch kombinieren kann“, sagte die Innungsmeisterin. Derzeit müssen Kunden einen negativen CoV-Test vorlegen, der nicht länger als 48 Stunden zurückliegt.

Fehlende Laufkundschaft

Besonders schmerzhaft für die Branche sei zudem, dass die Laufkundschaft in den Frisiersalons nahezu komplett ausbleibe. „Spontanbesuche beim Friseur gibt es so gut wie gar nicht mehr“, schilderte Rupp die Situation. Das führt man in der Innung vor allem auf das Ausbleiben sämtlicher Veranstaltungen zurück und darauf, dass die Gastronomie im Land weiterhin geschlossen ist. Unterdessen geht man davon aus, dass der Pfusch in der Branche mehr denn je floriere. Das führe aber auch dazu, dass Sicherheitsauflagen – wie sie in den Frisiersalons gelten – nicht eingehalten würden.

Friseure pochen auf Selbsttests

Die Stimmung in vielen Friseurbetrieben sei angespannt, auch Verzweiflung mache sich breit, so Innungsmeisterin Rupp. Viele ihrer Kolleginnen und Kollegen würden um ihre Existenz kämpfen. Um die Branche vor einem drohenden Friseursterben zu bewahren, pocht man nun darauf, dass auch Wohnzimmertests beziehungsweise Selbsttests unmittelbar vor den Geschäften einen Friseurbesuch ermöglichen. Zudem spricht man sich für ein baldiges Aufsperren der Gastronomie aus.