Impfzentrum St. Pölten am ersten Tag am 19. April 2021
ORF
ORF
Niederösterreich impft

Impfung: Anmeldestart für alle ab 16 Jahren

Am Montagvormittag wird in Niederösterreich die vorerst letzte Personengruppe für die Anmeldung zur Coronavirus-Schutzimpfung freigeschaltet. Damit können nun alle Menschen ab 16 Jahren einen Impftermin buchen. Nur Kinder müssen weiterhin warten.

Ungefähr 230.000 Menschen im Alter zwischen 16 und 29 Jahren werden laut Auskunft der niederösterreichischen Impfkoordination ab 10.00 Uhr freigeschaltet, um online einen Termin zur Coronavirus-Schutzimpfung buchen zu können.

Mehr als 100.000 Termine stehen zur Verfügung, heißt es in einer gemeinsamen Aussendung von Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP) und Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ). Verfügbar sind diese wie bisher in den 20 Landesimpfzentren sowie in über 100 Ordinationen von Ärztinnen und Ärzten. Stattfinden soll die erste Teilimpfung noch im Mai oder in den ersten Juniwochen. Nach wie vor anmeldeberechtigt sind auch alle anderen Personengruppen in höheren Altersklassen.

Nur Kinder müssen noch warten

Die einzige Personengruppe, die vorerst weiter warten muss, ist jene der unter 16-Jährigen. Für Kinder gibt es in Österreich nach wie vor keinen zugelassenen Impfstoff. Eine Zulassung zumindest für Zwölf- bis 15-Jährige dürfte aber von Seiten des deutschen Impfstoffherstellers Biontech und seines US-Partners Pfizer in Sicht sein.

Sie beantragten nach eigenen Angaben bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) die Zulassung ihres CoV-Vakzins für Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis 15 Jahren. Im günstigen Fall könnte das grüne Licht dafür Anfang bis Mitte Juni erfolgen. Österreich begrüßte den Antrag mit Blick auf den Schulstart im Herbst. Mehr dazu in EU-Zulassung für Kinder ab zwölf beantragt (news.ORF.at; 30.4.2021).

Mehr als 65 Prozent mit Termin oder bereits geimpft

Zuletzt freigeschaltet wurden am Freitag alle ab 30. Der Andrang auf die Buchungsplattform war groß. Innerhalb der ersten 90 Minuten registrierten sich mehr als 40.000 Menschen für eine Coronavirus-Schutzimpfung.

Insgesamt zeigt sich jedoch: Je jünger die Personengruppen, desto weniger hoch dürfte die Impfbereitschaft ausfallen. Zu diesem Schluss kommt auch Christoph Pieh von der Donau Uni Krems. Von 1.700 befragten Jugendlichen wollte sich nur knapp die Hälfte impfen lassen. Etwas mehr als 20 Prozent gaben an, sich keinesfalls impfen zu lassen, der Rest war noch unentschlossen. Mehr dazu in Geringere Impfbereitschaft unter Jüngeren (noe.ORF.at, 7.5.2021).

In Niederösterreich haben bis Sonntagnachmittag 484.336 Menschen eine erste Teilimpfung erhalten. 228.944 Personen erlangten einen vollständigen Impfschutz. Mehr als 65 Prozent der impfbaren Bevölkerung meldeten sich bis dato für eine Impfung an oder sind schon geimpft.