AKNÖ am Flughafen
ORF
ORF
Wirtschaft

Arbeiterkammer: Tipps gegen Ärger im Urlaub

Die Arbeiterkammer Niederösterreich hat am Freitag mit einer Beratung für Reisende direkt am Flughafen Wien in Schwechat (Bezirk Bruck an der Leitha) begonnen. In einer Broschüre und persönlich werden Tipps bei Problemen im Urlaub und mit Flügen gegeben.

Verspätete oder gestrichene Flüge, verschmutzte Zimmer am Urlaubsort oder das falsche Hotel. Das sind nur einige Ärgernisse, die man statt der wohlverdienten Erholung im Urlaub erleben kann. Es geht bei den Beratungen sehr oft um Reisegutscheine, die wegen der Coronavirus-Pandemie von manchen Reisebüros ausgestellt wurden und werden.

Hier ortet die Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ) weiterhin große Probleme. „Grundsätzlich sagen wir: Wenn Stornierung, dann Geld zurück, und wenn Gutscheine, dann besteht nach wie vor die Gefahr, dass die Gutscheine keine Gültigkeit mehr haben, wenn der Veranstalter insolvent wird“, sagt AKNÖ-Präsident Markus Wieser.

Geld kann auch jetzt noch zurückgefordert werden

Wenn man einen gültigen Gutschein besitzt, aber aus Sorge nicht verreisen will, dann kann man auch jetzt noch sein Geld zurückfordern. „Rechtlich gesehen kann man das ohne Weiteres auch jetzt dem Reiseveranstalter argumentieren. Man kann sagen, man war mit dem Gutschein nicht einverstanden, zahlt mir das Geld zurück. Und wenn das wirklich nicht funktionieren sollte, dann der Tipp,erneut verhandeln, damit der Gutschein noch mindestens zwei bis drei Jahre Gültigkeit behält“, rät Sandra Nowak, AKNÖ-Reiseexpertin.

AKNÖ am Flughafen
ORF
Die Beratungstermine der Arbeiterkammer am Flughafen Schwechat

Bis 29. August stehen die Konsumentenschützer der AKNÖ am Flughafen Schwechat an einem eigenen Infoschalter im Terminal 1 für Beratungsgespräche zur Verfügung – freitags von 14.00 bis 19.00 Uhr, samstags und sonntags von 7.00 bis 12.00 Uhr. „Um möglichst viele Urlauberinnen und Urlauber zu informieren, sind wir an den Wochenenden bereits zu den frühmorgendlichen Abflugzeiten der Chartermaschinen vor Ort", erklärt Sandra Nowak.

Auch wenn es im heurigen Sommer wieder möglich ist, Auslandsreisen zu machen – das Thema Coronavirus ist dabei noch nicht vom Tisch. „Informieren Sie sich daher am besten vorab auf der Seite des Außenministeriums über geltende Regelungen und Einreisebestimmungen Ihres Urlaubsortes“, rät die Arbeiterkammer allen Reisenden.