Zugang der Bühne im Hof in St. Pölten
JOANNA PIANKA
JOANNA PIANKA
Kultur

Bühne im Hof sieht „Zeit für eine gute Zeit“

Ein dichtes Programm für das erste Halbjahr 2022 hat die St. Pöltner Bühne im Hof präsentiert. „Es wird wieder…“, prangt am begleitenden Heft, „…Zeit für eine gute Zeit“, ergänzte Daniela Wandl, künstlerische Leiterin auch in Hinblick auf die CoV-Wirren.

Den Jahresauftakt bestreitet am 8. Jänner Alfred Dorfer mit „Und…“, seinem siebenten Soloprogramm, in dem es just ums Aufbrechen und Ankommen geht. Ebenfalls im Jänner kommen die Publikumslieblinge Stermann und Grissemann zur Erkenntnis: „Das Ei ist hart!“ Geboten werden zahlreiche Niederösterreich-Premieren, u.a. von Stefan Waghubinger („Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen“) und Christof Spörk („Dahaam“). Als spezielle „Empfehlung des Hauses“ gelten die Wellküren. Das bayrische Damen-Trio wird am 6. März mit „Des werd scho wieder“ erstmals in Österreich gastieren.

Musikalisch aufhorchen lassen Willi Resetarits und Stubnblues ebenso wie Birgit Denk mit Band und der Russian Gentlemen Club feat. Cornelius Obonya. Unter dem Titel „Bühne im Gespräch“ geht am 1. Mai ab 11.00 Uhr ein neues Format im Rahmen einer Matinee in Szene. Dorfer, Danielle Spera und Wandl suchen Antworten auf Fragen, mit denen die Kultur gerade in Zeiten des Coronavirus konfrontiert ist.

Auf dem Programm stehen auch mehrere Veranstaltungen für Kinder. So gastiert etwa das Theatro Piccolo am 24. und 25. April in der Bühne im Hof und bietet das Stück „Don Q oder Wer rettet die Welt?“ dar – den Klassiker „Don Quijote“ sozusagen in neuem Gewand.