Panele für eine Solaranlage werden auf einem Dach installiert
APA/ROBERT JAEGER
APA/ROBERT JAEGER
Umwelt & Klima

Ende der „PV-Lotterie“ soll 2024 kommen

Um eine Förderung für eine Photovoltaikanlage zu bekommen, galt bisher das „First come, first served“-Prinzip. Die Regeln sollen nun einfacher werden, kündigte Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP) an. Ab 2024 soll jeder 20 Prozent Förderung erhalten.

Die Nachfrage nach Förderungen für Photovoltaikanlagen und Stromspeichern ist nach wie vor groß. In Niederösterreich seien heuer bereits 15.000 neue PV-Anlagen gebaut worden, wurde bei einem Pressefrühstück anlässlich der Eröffnung der aktuellen Messe in Wieselburg (Bezirk Scheibbs) zu den Themen Bau, Energie und Wohnen betont.

Für die Förderung des Bundes gab es bislang ein bestimmtes Kontingent, zum Zug kamen jene, die am Schnellsten waren („First come, first served“). Der für Energie zuständige Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP) hatte dieses System immer wieder kritisiert und eine Vereinfachung gefordert – diese dürfte nun 2024 kommen, wie Pernkopf bei dem Pressegespräch am Freitag ankündigte.

Neue Regelung für Anlagen bis 35 Kilowatt Peak

„Für kleine bis mittlere Anlagen bis 35 Kilowatt Peak – das sind klassische Anlagen, die auf Einfamilienhäusern, Betrieben und Bauernhöfen montiert werden – gibt es in Zukunft keine PV-Lotterie mehr, sondern man geht mit der Rechnung hin und bekommt die Mehrwertsteuer rückerstattet. Das sind 20 Prozent Förderunterstützung“, so Pernkopf. Der aktuelle Fördercall läuft seit 9. Oktober, eine Ticketziehung ist bis 23. Oktober möglich. Die neuen Regeln sollen ab Jänner 2024 gelten.

Bei der Messe „Bau.Energie.Wohnen.“ können sich Besucherinnen und Besucher zu unterschiedlichen Themen beraten lassen. Schwerpunkte sind innovative Konzepte, Energieeffizienz, Holzbau und gesundes Wohnen. Auch unabhängige Beratungsstellen wie die Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ (eNu) stehen für Fragen zur Verfügung. Die Messe in Wieselburg läuft noch bis Sonntag.