Mistelbach bald Jackson-Pilgerstätte?

Mistelbach soll bald ein Denkmal für den „King of Pop“ bekommen. Zwei Frauen aus Mistelbach wollen eine Statue für Michael Jackson aufstellen, als Pilgerstätte für alle Fans. Fehlt nur noch die Zustimmung des Gemeinderats.

Anfangs mussten die beiden Frauen über ihre Idee selbst lachen: „Wir haben am Anfang gemeint, wir machen das im Garten, weil wir da machen können, was wir wollen. Im Endeffekt haben wir darüber nachgedacht und es ist eine super Sache. Es gibt so viele Anhänger und die haben in Mistelbach einen Pilgerort, den ersten im deutschsprachigen Raum“, sagt Martina Kainz.

Die Kosten für das Denkmal wollen die beiden mit Spenden decken. Sollte nicht genug Geld zusammenkommen, wird es wohl nur eine kleine Statue.

Jackson-Statue in London

APA/EPA/ATR

Jackson-Denkmal in London, vor dem Stadion des FC Fulham.

Gemeinderat muss zustimmen

Die tschechische Künstlerin, die schon für Prag einen „King of Pop“ aus Bronze geschaffen hatte, würde umsonst arbeiten. Lediglich die Kosten für Material und Transport müssten die Jackson Fans aus dem Weinviertel aufbringen.

Bevor aber überhaupt daran gedacht werden kann, muss erst der Gemeinderat in seiner Sitzung am 12. Oktober grünes Licht geben. Die Vorzeichen stehen aber gut, denn der Kulturausschuss der Gemeinde steht dem Plan von Martina und Renate wohlwollend gegenüber, heißt es aus dem Rathaus.

„King of Pop halt, der begeistert alle“

Wo das Denkmal dann stehen soll, ist noch unklar: „Ich freue mich über jeden Platz, das ist klar. Der Stadtplatz oder der Stadtpark wäre schön“, sagt Renate Kornfeind. „King of Pop halt, der begeistert alle.“