Special Needs-Teams feiern Fußballfest

Ein Fußballturnier der besonderen Art fand am Wochenende in St. Pölten statt. Gemäß dem Motto „Pfeif dir nix! Gemeinsam Berührungsängste abbauen!“ trafen sich internationale Teams beim Hallenturnier für Special Needs-Mannschaften.

Dass Fußball Brücken bauen kann, zeigt sich nicht nur auf den großen Bühnen von Welt- und Europameisterschaften, sondern auch im Behindertensport. Bei der zweiten Auflage des „Spielerpass-Cups“ zeigten unter anderen die Special Needs-Teams des SKN St. Pölten, der Admira, von Rapid oder auch Chelsea, welche große Rolle der Fußball im Leben von Menschen mit Behinderung spielen kann.

„Die Idee dahinter ist, Fußball zu leben und für alle Menschen zugänglich zu machen. Es ist keine Frage der Beeinträchtigung oder Sprache“, meint Organisator Nikolas Karner. Nichts eigne sich für den Abbau von Berührungsängsten mit behinderten Menschen besser als ein gemeinsames und emotionales Sporterlebnis. „Wir sind daher sehr froh und stolz, dass uns so viele bekannte Persönlichkeiten aus der Welt des Fußballs bei diesem wichtigen gesellschaftlichen Ziel unentgeltlich unterstützen.“

Sport Fußball Special Needs Cup St. Pölten

Spielerpass/Sebastian Kreuzberger

Den Sieg sicherte sich am Ende die Vienna vor der Austria Wien

Neben den Ex-Nationalspielern Stefan Maierhofer und Roland Linz sowie Rapidlegende Steffen Hofmann, die auch als Schiedsrichter fungierten, nahmen sich auch die Profis des SKN St. Pölten Zeit zum Anfeuern und lösten bei ihren Special Needs-Kollegen eine Welle der Begeisterung aus. „Fußball ist mein Herz und mein Leben. Ich gebe alles für meinen Verein und bin stolz, dass uns sogar die Bundesligastars die Daumen drücken“, betonte SKN St. Pölten Special Needs-Kapitän Patrick Steininger.

„Ob Menschen Beeinträchtigungen haben, ist völlig egal. Der Fußball verbindet die Leute“, zeigte sich Stefan Maierhofer von dem Projekt „Spielerpass-Cup“ überzeugt. „Ich glaube, es ist wichtig zu sehen, dass jeder unseren Sport ausüben kann. Die pure Freude in den Gesichtern der Spieler zu sehen, ist einfach schön“, ergänzte Steffen Hofmann.

Vienna feiert Turniersieg

Neben dem Spielspaß war den Mannschaften auf dem Platz aber auch der Ehrgeiz anzumerken. Der Siegerpokal ging an die Vienna, die im Finale gegen die Wiener Austria die Oberhand behielt. Daneben durfte auch der deutsche Blindenfußballer Serdal Celebi sein Können unter Beweis stellen, der mit seiner Ballbehandlung nicht nur das St. Pöltner Publikum begeisterte, sondern in Deutschland bereits als Torschütze des Monats ausgezeichnet wurde.

Blindenfußballer lässt Profi alt aussehen

Der deutsche Blindenfußballer Serdal Celebi duellierte sich in St. Pölten u.a. mit den Stars Stefan Maierhofer und Ivan Klasnic

Den Veranstaltern gelang es, ein großes Fußballfest auf die Beine zu stellen. Stefan Maierhofer, der auch als Botschafter des Spielerpass-Cups aktiv ist, setzt sich dafür ein, dass der Behindertenfußball in Österreich weiter ausgebaut wird. „Ich finde es gut, dass fast alle Bundesligavereine bereits Special Needs-Teams haben. Ich hoffe, dass in den nächsten Jahren noch viele andere auf diesen Zug aufspringen und derartige Turniere öfter und in einem größeren Rahmen stattfinden können, damit die Leute besser wahrgenommen werden.“