630.000 neue Dachziegel für Stift Göttweig

Die seit vier Jahren dauernden Renovierungsarbeiten am Stift Göttweig sollen 2018 abgeschlossen werden. Heuer stehen weitere Dachsanierungen am Plan, wobei insgesamt 630.000 Dachziegel neu verlegt werden.

Bis zu 15 Zimmerer und Dachdecker haben derzeit im Stift Göttweig einen Arbeitsplatz in luftiger Höhe. Einer von ihnen ist Dachdecker Ralph Kalchhauser: „Die Höhe ist eine Gewöhnungssache. Am Anfang ist es nicht so einfach, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran.“

Für das Dach werden Spezialziegel verwendet, die zumindest die nächsten 400 Jahre halten sollen. „Beim Brennvorgang wurde berücksichtigt, dass der Ziegel stärkeres Material aufweist, damit er länger hält“, sagt Kalchhauser. „Es sind drei verschiedene raue Oberflächen, damit die alte antike Ansicht gewahrt bleibt.“

Kosten belaufen sich auf 6,8 Millionen Euro

Die mittlerweile abzuschätzenden Gesamtkosten liegen bei knapp 6,8 Millionen Euro. 25 Prozent werden vom Land Niederösterreich getragen, 15 Prozent vom Bund, die Hälfte vom Stift selbst und zehn Prozent vom Förderverein. „Bei der ersten Pressekonferenz beim Start der Sanierung hatte ich die Hoffnung, dass wir eine Million Euro beitragen könnten, heute bin ich mir sicher, dass wir in diesem Jahr die Millionengrenze durchbrechen werden“, sagte Erwin Hameseder, Präsident des Fördervereins der Freunde des Stiftes Göttweig, bei der Präsentation der Baumaßnahmen am Mittwoch.

Stift Göttweig Restaurierung Dach
ORF
Die Restaurierung befindet sich in der vorletzten Etappe, derzeit wird das letzte Stück des Nordtraktes saniert

„Wir haben das Glück, dass uns die Generationen ein Erbe übergeben haben, auf das wir zunächst einmal stolz sein können und vor allem, was mir innerlich sehr wichtig ist, wir haben ein Erbe übernommen, das von einem hohen kulturellen Wert zeugt“, sagte Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP).

2017 wird auch das Dach des Exerzizienhauses restauriert. Mit den Arbeiten ist man im Zeitplan, sagte der Abt des Stiftes Göttweig, Columban Luser. „Mir fällt mehr und mehr ein Stein vom Herzen. Vor fünf Jahren hatten wir diese Mammutaufgabe vor uns, das riesige Dach zu sanieren: 18.000 Quadratmeter Dachfläche entspricht einer Dachfläche von 150 Einfamilienhäusern. Es war von vornherein klar, dass das eine Mega-Aufgabe ist.“ Schlusspunkt der Sanierung ist im nächsten Jahr die alte Burg aus dem 15. Jahrhundert.

Stift Göttweig Restaurierung Dach
ORF
Die Renovierungsarbeiten am Stift Göttweig sollen 2018 abgeschlossen sein

Sonderschau zum Besuch von Maria Theresia

Das Stift Göttweig liegt am Ende der Wachau und zählt damit zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der barocke Neubau des 1094 gegründeten Stiftes wurde 1718 nach Plänen von Johann Lucas von Hildebrandt in Angriff genommen. Die Kaiserstiege mit dem Deckenfresko Paul Trogers aus 1739 zählt zu den schönsten barocken Treppenhäusern Europas. Eine Dauerausstellung informiert über das Klosterleben, die diesjährige Sonderschau - „Maria Theresia zu Besuch in Göttweig“ - startet am 25. März (bei freiem Eintritt).

Links:

Werbung X