Panhans-Gruppe lehnt Angebot des Landes ab

Rund um den „Zauberberg“ am Semmering ist am Mittwoch bekannt geworden, dass der Eigentümer, die Panhans-Gruppe, das Pachtanbot des Landes Niederösterreich abgelehnt hat. Das Land bot an, die Liftgesellschaft langfristig zu pachten.

„Wir haben das Angebot abgelehnt“, sagte Viktor Babushchak, der Geschäftsführer der ukrainischen Panhans-Holding-Group, gegenüber noe.ORF.at und sprach von „strategischen und wirtschaftlichen Gründen“. Ob die Lifte am Semmering aufsperren können, war Mittwochvormittag nach wie vor unklar.

Die Semmering-Hirschenkogel-Bergbahnen verfügen derzeit nicht über das für den Betrieb notwendige Personal, zuletzt fehlten Betriebsleiter - mehr dazu in Semmering: Mängel behoben, Personal fehlt (noe.ORF.at; 30.11.2017). Babushchak zeigte sich am Mittwoch jedoch zuversichtlich: „Wir hoffen, dass wir in sieben bis 10 Tagen so weit sind, vielleicht geht es auch schon früher.“

Semmering Lift Angebot Land Panhans Zauberberg
ORF

Land nahm Entscheidung „zur Kenntnis“

Mittels der Niederösterreichischen Bergbahnen– Beteiligungsgesellschaft (NÖ-BBG), einer Tochtergesellschaft der Wirtschaftsagentur ecoplus, wollte das Land die Liftgesellschaft auf dem Semmering auf lange Sicht pachten und betreiben. Nach Angaben des Landes waren die NÖ-BBG wochenlang mit der Panhans-Gruppe im Gespräch.

„Wir nehmen diese Entscheidung zur Kenntnis", reagierte Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) am Mittwoch auf die Ablehnung der Eigentümer. „Ich gehe davon aus, dass seitens der Eigentümer nun alles dafür getan wird, dass der Semmering rasch – so wie die anderen Skigebiete in Niederösterreich – in die Wintersaison startet“, so Bohuslav.

Links:

Werbung X