Umfrage: Saubere Luft „besonders wichtig“

Laut Umweltumfrage sind neun von zehn Niederösterreichern mit der Umweltsituation zufrieden. Saubere Luft und der Kampf gegen den Atomstrom war den Befragten besonders wichtig, beim Thema E-Mobilität gebe es Nachholbedarf.

Nur für 23 Prozent der Befragten ist das Thema E-Mobilität besonders wichtig, es liegt damit am letzten Platz. Dennoch seien die Förderungen des Landes, vor allem als Anschub, wichtig, erklärte Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP): „Es braucht hier noch mehr Motivation, aber wir wissen auch, dass laut Bundesregierung das neue Fördermodell beibehalten werden soll.“

Die Zahl der verkauften E-Autos ist im Vorjahr jedoch stark gestiegen. Pernkopf setzt sich zudem dafür ein, Elektroautos von den 100-Kilometerbeschränkungen wegen der Luftwerte auszunehmen. Pernkopf ist jedenfalls überzeugt, dass in den nächsten Jahren der Anstieg vom geringen Niveau aus fortgesetzt wird. 93 Prozent der Befragten beschrieben das Bundesland als „sehr oder eher“ lebenswert.

Kampf gegen AKW-Pläne in Tschechien

Saubere Luft und der Kampf gegen den Atomstrom waren für zwei Drittel der Niederösterreicher besonders wichtig, teilte Studienautor Peter Filzmaier mit, „wobei für ältere Personen das Thema Atomstrom noch wichtiger ist als für Junge.“ Für Pernkopf ist das Ergebnis ein Signal, weiterhin gegen die Ausbaupläne des Atomkraftwerks Dukovany zu kämpfen - mehr dazu in Dukovany-Widerstand formiert sich bundesweit (noe.ORF.at; 30.12.2017).

Zur Förderung der sauberen Luft wurden bereits vor zwei Jahren erste Maßnahmen unternommen. Durch das Fahrverbot für Lkw im Wiener Umland, die vor dem 1. Oktober 2001 zugelassen wurden, konnten die Feinstaubwerte seither um 40 Prozent reduziert werden. Ebenfalls hohen Zuspruch gibt es für den Ausbau der Erneuerbaren Energien sowie den Naturschutz in Niederösterreich.

Werbung X