Kammer berichtet von Trendumkehr bei Lehre

Laut Wirtschaftskammer Niederösterreich liegt die Lehre derzeit „voll im Trend“. Die Zahl der Lehranfänger stieg 2017 um fast sechs Prozent. Heuer scheint sich dieser Trend fortzusetzen. Die „Trendumkehr“ verfestige sich, heißt es.

„Die Lehre wird in der Öffentlichkeit endlich wieder als hochqualifizierte Ausbildung mit besonders guten Berufsaussichten wahrgenommen – und das zu Recht", sagt Sonja Zwazl, die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ). Alleine im Jänner stieg die Zahl der Lehrlinge im ersten Lehrjahr um fast fünf Prozent im Vergleich zum Jänner des Vorjahres.

419 Unternehmen bildeten erstmals Lehrlinge aus

Exakt berichtet die Wirtschaftskammer Niederösterreich in einer Aussendung von 4.336 Lehrlinge im Jänner in Niederösterreich - um 201 Lehrlinge mehr als im ersten Monat des Vorjahres. Schon 2017 entschieden sich aber deutlich mehr Jugendliche in Niederösterreich für eine Lehre als in den Jahren davor.

Im Vorjahr stieg die Zahl der Lehrlinge im ersten Lehrjahr in Niederösterreichs Unternehmen um 5,7 Prozent, berichtet die Wirtschaftskammer. Besonders erfreulich sei dabei, dass sich 419 Unternehmen dazu entschlossen hätten, erstmals Lehrlinge auszubilden, heißt es. Fast die Hälfte davon – konkret 196 Unternehmen – kam aus dem Gewerbe und Handwerk.

Ein Anstieg sei laut Wirtschaftskammer auch bei den Lehrlingen im zweiten Lehrjahr zu verzeichnen. „Die Trendumkehr in Richtung Lehre verfestigt sich", ist Zwazl überzeugt. Fast 38 Prozent der Lehrabschlussprüfungen wurden im Vorjahr übrigens laut Kammer „mit Auszeichnung“ oder „mit gutem Erfolg“ abgeschlossen.

Weniger Jugendliche in überbetrieblicher Lehre

Allerdings: Die Zahl der Jugendlichen in überbetrieblichen Ausbildungen geht zurück. Die überbetriebliche Lehre steht jenen zur Verfügung, die keine Lehrstelle in einem Betrieb finden. Im Vergleich zum Jänner 2017 sank die Zahl der überbetrieblichen Ausbildungen im ersten Monat 2018 um fast neun Prozent.

Links:

Werbung X