Überfall zuhause: Paar gefesselt und geschlagen

Zu einem brutalen Überfall ist es in der Nacht auf Sonntag auf einem Bauernhof in Orth an der Donau (Bezirk Gänserndorf) gekommen. Ein Ehepaar wurde dabei von unbekannten Tätern in seinem Haus gefesselt, geschlagen und misshandelt.

Die Polizei geht derzeit von mindestens fünf Tätern aus. Sie dürften kurz nach Mitternacht zunächst den 64-jährigen Mann, als er nach Hause kam, im Innenhof des Bauernhofes überfallen und ihn dann ins Haus gedrängt haben. Dort fesselten sie sowohl ihn als auch seine Ehefrau mit Handschellen und Klebeband. Laut Landespolizeidirektion Niederösterreich wurden beide geschlagen und misshandelt. Dabei forderten die Täter in gebrochenem Deutsch „Schlüssel, Geld und Gold“, teilte die Polizei mit.

Opfer konnten sich erst nach Stunden befreien

Wie auch die „Kronen Zeitung“ berichtet sollen sich die Täter daraufhin stundenlang am Anwesen aufgehalten haben und dort Bargeld sowie Wertgegenstände erbeutet haben. Laut Polizei soll ein Teil der Täter die beiden Opfer beaufsichtigt und bedroht haben, während die anderen das Haus durchsuchten. Das Ehepaar konnte sich laut Polizei erst gegen 5.00 Uhr in der Früh befreien und Hilfe holen. Beide Opfer wurde bei dem Überfall verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Eine Fahndung nach den mutmaßlichen Tätern verlief bislang negativ. Die Männer waren laut Polizei dunkel gekleidet und mit dunklen Hauben mit Sehschlitzenmaskiert. Die Täter dürften 170 bis 180 cm groß sein und sprachen Deutsch mit ausländischem Akzent. Hinweise werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Raub, unter der Telefonnummer 059133-30-3333, erbeten.

Werbung X