Superintendent serviert Scampi

Lars Müller-Marienburg ist seit einem Jahr Superintendent der evangelischen Kirche in Niederösterreich. Er folgte Paul Weiland nach, der überraschend gestorben war. Zum Nachkochen empfiehlt Müller-Marienburg Scampi mit Pasta.

Zutaten für vier Portionen

  • 50 dag Scampi (ohne Kopf und Schale)
  • 1 Esslöffel Rosmarinnadeln, gehackt
  • 40 dag Nudeln (z.B. Linguine)
  • ½ Esslöffel Stärkemehl
  • 5 Esslöffel Weißwein (trocken)
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 - 2 Esslöffel Zucker
  • 1/5 l Gemüsebouillon
  • 15 cl Orangensaft
  • 10 cl Schlagobers
  • 5 dag Butter
  • Salz

Sendungshinweis

„Radio Niederösterreich am Vormittag“, 31.10.2017

Zubereitung: Scampi waschen, trocken tupfen, den Rücken bis zum Schwanz längs einschneiden und den Darm entfernen. Mit Rosmarin in aufgeschäumter Butter rundum etwa drei bis vier Minuten braten, salzen, pfeffern und aus der Pfanne nehmen. Zucker im Bratrückstand hellbraun karamellisieren, mit Bouillon und Orangensaft aufgießen, aufkochen und etwas einkochen lassen.

Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Stärkemehl mit Weißwein glatt rühren und die Sauce damit binden, bei mittlerer Hitze etwa drei Minuten lang kochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Scampi in die Sauce legen. Nudeln abseihen, abtropfen lassen und in einer vorgewärmten Schüssel mit dem Scampiragout anrichten. Das Rezept wurde von Andrea Karrer erstellt.

Werbung X