Hirschgulasch „Der wilde Clemens“

Der Bariton Clemens Unterreiner gehört zur ersten Riege der Sänger der Wiener Staatsoper. Am Mittwochabend gibt der sozial sehr engagierte Opernsänger ein Benefizkonzert mit prominenten Gästen.

Hirschgulasch „Der wilde Clemens“

Zutaten:

  • 3 mittlere Zwiebel
  • Öl oder Schmalz zum Braten
  • 1 EL Tomatenmark
  • ¼ L Rotwein
  • ¾ L Wildfond (alternativ Rindsuppe Wasser)
  • Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Piment, Thymian, Majoran (alternativ Wildgewürz)
  • Salz, Pfeffer
  • evt. Mehl zum Binden

Sendungshinweis:

„Radio NÖ am Vormittag“, 20.12.2017

Zubereitung:Das Hirschfleisch in grobe Würfel zerteilen, die Zwiebel fein hacken. Das würfelig geschnittene Hirschfleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Schmalz in einem Bräter erhitzen und das Hirschfleisch von allen Seiten scharf anbraten. Dabei in mehreren Etappen vorgehen, denn das ganze Fleisch auf einmal würde den Bräter zu sehr abkühlen. Das Hirschfleisch mit den Bratenresten herausnehmen und rasten lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel im selben Bräter goldgelb rösten. Tomatenmark unterrühren und etwas mitrösten. Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Als spezielle Zutat gibt Unterreiner eine Brise edelsüßes, ungarisches Paprikapulver von seiner Großmutter aus Budapest dazu.

Das Hirschfleisch mit den Bratrückständen und den Wildgewürzen hinzugeben und mit dem Fond aufgießen. Das Hirschgulasch zugedeckt ca. 1 ½ - 2 Stunden köcheln lassen. Die Flüssigkeit ist ein Richtwert, falls es zu wenig Sauce ergibt, einfach noch mehr Wildfond oder Wasser angießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Falls nötig mit etwas Mehl eindicken.

Tipp: Frische Preiselbeermarmelade zum Ende der Garzeit unter das Gulasch rühren.

Weihnachtlicher Beilagentipp: Als Beilagen zum Hirschgulasch eignen sich vor allem in der Weihnachtszeit gezupftes Rotkraut mit Nelken und Zimt sowie selbstgemachte Spätzle.

Rezept erstellt von Clemens Unterreiner

Werbung X