Jugend Innovativ: Nachwuchsforscher prämiert

Beim Bundesfinale des Schülerwettbewerbs „Jugend Innovativ“ sind die besten Jungforscher ausgezeichnet worden. Gleich zwei Siegerteams kommen aus Niederösterreich. Sie bauten einen „intelligenten“ Helm und eine „wachsende“ Prothese.

Mit ihren Ideen konnten sich die Schüler der HTL Waidhofen an der Ybbs sowie der IT-HTL Ybbs (Bezirk Melk) gegen 463 eingereichte Projekte aus ganz Österreich durchsetzen. Für das dreitägige Finale des Schülerwettbewerbs „Jugend Innovativ“ waren 30 Teams qualifiziert. Sechs Nachwuchsforscher-Teams wurden schließlich ausgezeichnet.

Preisträger Jugend Innovativ
Jugend Innovativ
Dominik Ballwein und Samuel Lehner entwickelten eine Armprothese, die leicht angepasst werden kann

In der Kategorie „Design“ setzten sich Dominik Ballwein und Samuel Lehner von der HTL Waidhofen an der Ybbs mit ihrer „Mitwachsenden Armprothese“ durch. Wenn Kinder Prothesen benötigen, sei das aufgrund ihres Wachstums oftmals mit Schwierigkeiten verbunden, heißt es. Die neu entwickelte Armprothese soll leicht angepasst werden können, solange das Kind wächst, da sie zum Großteil aus günstigen Teilen aus dem 3D-Drucker besteht. Das flexible Grundgerüst und die Elektronik bleiben dabei aber erhalten.

Football-Helm prüft, ob Träger einen Arzt braucht

Ein American Football-Helm, der während eines Spiels prüfen kann, ob ein Aufprall so intensiv war, dass medizinisches Eingreifen erforderlich ist, brachte einem ebenfalls aus Niederösterreich kommendem Team den ersten Platz in der Kategorie „Engineering II“ ein. Im Rahmen des Projekts „HeadStat“ entwickelten Gregor Widhalm und Andreas Fußthaler von der IT-HTL Ybbs ein Helmmodul, das Daten an einen Server überträgt, der die gemessenen Werte in Echtzeit grafisch aufbereitet.

Preisträger Jugend Innovativ
Jugend Innovativ
Gregor Widhalm und Andreas Fußthaler siegten mit einen Helm, der dabei helfen kann, Zusammenstöße einzuschätzen

Der Schülerwettbewerb fand heuer zum 30. Mal statt. Beim nach eigenen Angaben größten heimischen Innovationswettbewerb winkten den Finalisten Geldpreise in der Gesamthöhe von 33.000 Euro. Für einige der ausgezeichneten Teams bedeutet der Erfolg ein Eintrittsticket zu internationalen Innovations- und Wissenschaftswettbewerben.

Insgesamt sechs Forscherteams ausgezeichnet

Zu den Preisträgern zählen auch Schüler der HTL Jenbach (Tirol), die zwei Konzepte erarbeiteten, um der Firma EMPL dabei zu helfen Zeit, Material und Kosten beim Transport zu sparen. Einem Computersystem das Lernen beigebracht haben im weitesten Sinne Jung-Techniker der HTL Wels (Oberösterreich) in ihrem in der Kategorie „Science“ erfolgreichen Projekt „Sigma“.

Unter den Jungunternehmern (Rubrik „Young Entrepreneurs“) ging das aus Schülern der BHAK/BHAS Hallein (Salzburg) zusammengesetzte Team „Salzwerk“ mit seinen eigenproduzierten Bio-Salzmischungen als Sieger hervor. Der von der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative getragene „Sonderpreis Sustainability“ ging nach Vorarlberg: Unter dem Projektnamen „VollGas - aber ökologisch“ erarbeitete das Team der HTL Dornbirn eine Methode mit der sich Holz und Schilf deutlich effizienter zu Biogas vergären lässt.

Link:

Werbung X