Smartphone-App ersetzt Mitteilungshefte

Das Land Niederösterreich hat die Lizenz für die App „SchoolFox“ erworben. Diese App ersetzt in den Schulen das klassische Mitteilungsheft und kann ab Februar von allen Schulen eingesetzt werden.

Ob die App zum Einsatz kommt oder ob weiterhin das herkömmliche Mitteilungsheft verwendet wird, wird schulautonom entschieden. Die Schule legt auch fest, in welchem Ausmaß die Kommunikation per App erfolgen soll. Die standardisierten Möglichkeiten beinhalten das Versenden von Krankmeldungen der Kinder sowie Informationen über Supplierungen und Ausflüge und Ähnliches seitens der Schule.

Kommunikation per App diskreter als per WhatsApp

Die Kommunikation erfolgt dabei zwischen der Lehrperson und den Erziehungsberechtigten ohne die Einsicht Dritter auf das Geschriebene. Für Ankündigungen allgemeiner Art gibt es auch Foren, in denen sich Gruppen austauschen können.

SchoolFox
ORF
Mit einem Passwort hat man Zugriff auf die App „SchoolFox“

Der Zugriff zur App ist mit einem Passwort gesichert. Bisher gab es auch WhatsApp-Gruppen zur Kommunikation, das hält Bildungsdirektor Johann Heuras jedoch nicht für ideal - mehr dazu in Strenger Social-Media-Leitfaden für Schulen (noe.ORF.at; 2.11.2018). Daher wird nun eine eigene Software speziell für die schulische Kommunikation in Form der App angeboten.

App wird bereits in Langenrohr verwendet

Die App soll die Kommunikation zwischen Lehrern und Eltern vereinfachen und beschleunigen. Eingesetzt wird sie aus Eigeninitiative bereits in einigen Schulen, beispielsweise in der Volksschule Langenrohr (Bezirk Tulln) - mehr dazu in Handy-App löst immer öfter Mitteilungsheft ab (noe.ORF.at; 22.3.2018). Mit dem Start des nächsten Semesters, also ab Februar, soll die App flächendeckend angeboten werden.

Theresa Bittermann, noe.ORF.at