Flughafen Schwechat
APA/ROLAND SCHLAGER
APA/ROLAND SCHLAGER
Wirtschaft

Flughafen Wien steigerte Umsatz und Gewinn

Der Airportbetreiber Flughafen Wien in Schwechat (Bezirk Bruck/Leitha) hat seine Ergebnisse heuer in den ersten drei Quartalen gegenüber der Vorjahresperiode deutlich verbessert. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 152,1 Mio. Euro – das waren um 14,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Die Verkaufserlöse erhöhten sich heuer in den ersten neun Monaten gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 7,8 Prozent auf 642,9 Mio. Euro, gab das börsennotierte Unternehmen am Donnerstag bekannt. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen gab es beim Ergebnis (EBITDA) einen Zuwachs von 10,2 Prozent auf 313,1 Mio. Euro. Der operative Gewinn (EBIT) stieg um 12,9 Prozent auf 215 Mio. Euro und der Gewinn vor Ertragssteuern (EBT) um 13,5 Prozent auf 205,3 Mio. Euro.

Airport auf „Wachstumskurs mit Verantwortung“

„Umsatz und Ergebnis der Flughafen-Wien-Gruppe haben sich verbessert, das Wachstum schwächt sich aber erwartungsgemäß ab“, so Flughafen-Vorstand Günther Ofner. Der neue Office Park 4 werde plangemäß im Mai 2020 in Betrieb gehen. Der Airport sei auf Wachstumskurs, „aber mit Verantwortung“: Seit 2011 wurden die CO2-Emissionen den Angaben zufolge um circa 70 Prozent pro Verkehrseinheit gesenkt und der Energieverbrauch um 40 Prozent. Ende 2020 werde der Flughafen sieben Photovoltaikanlagen auf 16.000 Quadratmetern betreiben. „Schon bald wird der Flughafen Wien CO2-neutral arbeiten, trotz Verkehrs- und Standortwachstums“, stellte Ofner in Aussicht.

Luftansicht Flughagen Wien-Schwechat
ORF.at/Christian Öser

Die Passagier- und Frachtentwicklung schwäche sich zwar ab, die Luftfahrt bleibe aber langfristig weiterhin eine Wachstumsbranche, betonte der Vorstand der Flughafen Wien AG, Julian Jäger. Am Standort Wien herrsche dynamischer Wettbewerb – die deutsche Lufthansa-Gruppe mit Austrian Airlines und Eurowings, sowie auch Lauda, Wizz Air, Level und viele andere hätten bei Passagieren und Flugbewegungen zugelegt. Heuer im Gesamtjahr werde die Zahl der Reisenden rund 31 Millionen erreichen. Wirtschaft und Tourismus profitierten von zahlreichen neuen Flugverbindungen und Frequenzaufstockungen.

19,5 Prozent Passagierplus in Schwechat

In der gesamten Flughafen-Wien-Gruppe, also inklusive der Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice, nahm die Zahl der Passagiere zwischen Jänner und September um 16,6 Prozent auf insgesamt 30,1 Millionen zu. Allein am Standort Wien gab es einen Passagierzuwachs von 19,5 Prozent auf knapp 24 Millionen Reisende. Am Flughafen Malta betrug das Plus 6,5 Prozent auf 5,6 Millionen Passagiere, in Kosice 5,5 Prozent auf 471.140 Reisende.

Die Zahl der Flugbewegungen legte in der Flughafen-Wien-Gruppe im Neunmonatszeitraum um 13,2 Prozent auf 201.979 Starts und Landungen zu. Die durchschnittliche Auslastung (der Sitzladefaktor) verbesserte sich von 76,7 auf 77,5 Prozent. Das Frachtaufkommen verringerte sich um 4,8 Prozent auf 207.820 Tonnen.

Im Oktober betrug das Passagierwachstum auf den drei Airports gegenüber dem Vorjahresmonat 9,9 Prozent – rund 3,6 Millionen Reisende wurden abgefertigt. Am Flughafen Wien waren es 2,85 Millionen – eine Steigerung um 10,2 Prozent gegenüber Oktober 2018. In den ersten zehn Monaten nahm die Zahl der Fluggäste in Wien um 18,4 Prozent auf 26,8 Millionen zu.