Chronik

Kunstwerk auf Weg in Galerie verschwunden

Ein Druck des deutschen Künstlers Gerhard Richter ist beim Transport von Purkersdorf (Bezirk St. Pölten) nach Wien verschwunden. Dort hätte es in einer Galerie ausgestellt werden sollen. Eine Angestellte der Galerie erstattete Anzeige wegen Diebstahls.

Der Wert des Offsetdrucks liegt laut Polizei im mittleren vierstelligen Euro-Bereich. Das Werk trägt den Namen „Übersicht“ und wurde von Gerhard Richter 1998 hergestellt. Der Druck hätte, so wie 21 weitere Kunstwerke des Malers, Bildhauers und Fotografen von Purkersdorf in eine Galerie nach Wien-Wieden überstellt werden sollen.

Der Tatzeitraum ließ sich mit 13. bis 16. Juli eingrenzen, so Polizeisprecher Markus Dittrich. Zahlreiche Personen müssten befragt werden. Derzeit würden sukzessive alle einvernommen, die in diesem Zeitraum Zugang zu dem Kunstwerk hatten, so der Polizeisprecher.

„Übersicht“, 1998, Druck von Gerhard Richter, Fahndungsbild der Landespolizeidirektion Wien
privat
Per Fahndung sucht die Polizei nach „Übersicht“. Es misst 82,5 mal 68,2 Zentimeter, ist datiert und nummeriert (77/100)

Das Kunstwerk ist auch von Richter signiert. Er wurde 1932 geboren und wuchs in der DDR auf. 1961 flohen er und seine Frau über West-Berlin nach Westdeutschland. Seine Werke zählen am Kunstmarkt zu den teuersten der lebenden Gegenwartskünstler. In Rankings einiger Branchenmagazine rangiert er etwa vor Damien Horst und Jeff Koons. Erst Mitte Juli wurde ein Gemälde in München um 2,6 Millionen Euro versteigert.