Beschäftigte Kultshirt
ORF
ORF
Wirtschaft

Initiative für Jobeinsteiger wird ausgeweitet

Mit dem Programm „Job.Start+“ bauen Land und AMS das Angebot für junge Berufseinsteiger aus. Das Programm, mit dem Firmen schon bisher bis zu 50 Prozent der Lohn- und Lohnnebenkosten ersetzt wurden, richtet sich nun auch an 25- bis 30-Jährige.

Derzeit sind rund 7.850 unter 30-Jährige in Niederösterreich arbeitslos. Die Hälfte davon ist zwischen 25 und 29 Jahre alt. „Trotz der positiven Gesamtentwicklung zeigen die Arbeitsmarktdaten, dass es bei der Altersgruppe der 25- bis 30-Jährigen im Jahresdurchschnitt 2021 um 36 Tage länger gedauert hat, eine passende Beschäftigung zu finden, als im Vorkrisenjahr 2019“, so AMS-Niederösterreich-Landesgeschäftsführer Sven Hergovich. Um nun auch diese Gruppe gezielt zu fördern, haben Land Niederösterreich und AMS NÖ bei dem Arbeitsmarktprojekt die Altersgrenze des Programms „Job.Start“ von 25 auf 30 Jahre angehoben.

Appell an Unternehmen

Bis zu 50 Prozent der Lohn- und Lohnnebenkosten werden Unternehmen, die an „Job.Start+“ teilnehmen, ersetzt. Die Förderobergrenze liegt bei brutto 2.050 Euro. Der für den Arbeitsmarkt zuständige Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP) appellierte bei einer Pressekonferenz am Mittwoch an die Unternehmen: "Wir hoffen, dass Sie das „Job.Start+“-Programm entsprechend nutzen.“ Schließlich würden Fach- und Arbeitskräfte dringend gebraucht und „Job.Start+“ biete die Möglichkeit, zukünftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Betrieb auszubilden.

Fast die Hälfte der bisherigen „Job.Start“-Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind im jeweiligen Unternehmen geblieben, heißt es in einer Aussendung der mit der Organisation und Abwicklung des Projekts betrauten Gesellschaft „Menschen und Arbeit“.

PK zur Initiative Jobstart mit Eichtinger und Hergovich
ORF / Viktoria Waldhäusl
Bei der Präsentation von „Job.Start+“ (v.l.): Martin Etlinger (Geschäftsführer Menschen und Arbeit), Julia Speiser (Firma Gottwald), Landesrat Martin Eichtinger, AMS-NÖ-Geschäftsführer Sven Hergovich, Philipp Kager (Firma Gottwald)

Mehr Geld für Weiterbildung

Zusätzlich zur Anhebung der Altersobergrenze wird die Förderung von Weiterbildung durch das Land Niederösterreich von 650 auf bis zu 1.500 Euro erhöht. „Viele junge Menschen haben das Talent, die Motivation und das Können, aber manchmal scheitert der Jobeinstieg an einzelnen fehlenden Zusatzausbildungen oder Qualifikationen, die für den Arbeitsplatz wesentlich sind“, so Landesrat Eichtinger. Insgesamt stehen im Jahr 2021 2,2 Millionen Euro für das Projekt zur Verfügung.